CeBIT 2015 15.03.2015, 14:45 Uhr

Vodafone startet Voice over LTE

Auf der CeBIT kündigt Vodafone auch im Mobilfunk ein flächendeckendes All-IP-Netz an und startet mit Voice over LTE. Weiterhin will der Netzbetreiber mit neuen Services bei Kunden punkten.
Gerhard Fettweis, Professor für Nachrichtentechnik an der TU Dresden, mit Jens Schulte-Bockum, CEO von Vodafone Deutschland (v.l.n.r.)
Mit Voice over LTE (VoLTE) experimentieren die meisten Netzbetreiber, Telefónica etwa hatte in den vergangenen Monaten immer wieder erfolgreich abgeschlossene Feldversuche gemeldet. Vodafone hat nun auf der CeBIT buchstäblich den Hebel umgelegt und startet am 16. März ein VoLTE-Angebot, dass auf mehr als 70 Prozent der Fläche Deutschlands zur Verfügung stehen soll. Abhängig von den jeweiligen Tarifen werden den Kunden dadurch keine Mehrkosten entstehen, so Schulte-Bockum, Deutschland-Chef von Vodafone, bei der Präsentation. Voraussetzung sei natürlich ein entsprechendes Endgerät sowie die Verfügbarkeit von LTE.
Gemeinsam mit Professor Gerhard Fettweis, Professor für Nachrichtentechnik an der TU Dresden, gab er zudem einen kleinen Ausblick auf 5G: "Damit wird Mobilfunk zum Steuernetz des digitalen Lebens", so Schulte-Bockum. "Bei einer Latenzzeit von rund einer Millisekunde, wie sie in diesen Mobilfunknetzen möglich sein sollen, werden vollkommen neue Möglichkeiten und Anwendungen zur Verfügung stehen", so der Vodafone-Manager.
Konkrete Angebote für die nächsten Wochen stellte indes Philip Lacor, Geschäftsführer Firmenkunden bei Vodafone, vor. So setzt Vodafone bei B2B-Kunden auch in den kommenden Monaten verstärkt auf das Thema Sicherheit.



Das könnte Sie auch interessieren