Review 16.02.2016, 10:04 Uhr

Office-Headset im Test: Plantronics Voyager Focus UC

Plantronics hat mit dem Voyager Focus UC ein Office-Headset im Programm, dass auch beim Musikhören eine gute Firgur abgeben soll. Wir haben das 299 Euro teure Gerät getestet.
Am Ende eines Arbeitstags im Büro mit gefühlten 100 Telefonaten sind wohl die meisten froh, wenn sie das Headset endlich abnehmen können. Plantronics hat mit dem Voyager Focus UC ein Gerät im Programm, bei dem dieses Bedürfnis nicht so schnell auftauchen soll, da man es auch als Kopfhörer zum Musikhören benutzen kann. Wir haben uns das Headset genauer angesehen und es auf seine Tauglichkeit im Büroalltag und der Freizeit geprüft.
Nach dem Auspacken fällt als erstes die hohe Verarbeitungsqualität auf, auch die der praktischen und stabilen Halterung/Ladevorrichtung. Der verwendete Kunststoff wirkt hochwertig, die Kanten sind sauber glattgeschliffen und die Tasten an den Ohrhörern haben einen sehr guten Druckpunkt. Die Kunstlederüberzüge am äußerst elastischen Metallbügel sowie an den Ohrteilen fühlen sich angenehm an, auch bei mehrstündigem Tragen. Hier macht sich auch das geringe Gewicht von 155 Gramm bemerkbar, damit sind sie sogar leichter als der HiFi-Kopfhörer T51p von Beyerdynamic.
Praktisch: Die Ladehalterung des Plantronics Headsets
Die bereits erwähnten Tasten erlauben das Managen von Gesprächen sowie die Steuerung der Musikwiedergabe. Erfreulicherweise hat Plantronics hier echte Tasten beziehungsweise Drehschalter verwendet und sich nicht wie manch anderer Anbieter auf Experimente mit kaum bedienbaren Touch-Oberflächen eingelassen.
Das Voyager Focus UC ist - wie der letzte Zusatz schon sagt - ein Büro-Headset, das man sowohl mit dem Festnetztelefon als auch mit dem Softphone und dem Smartphone verbinden kann. Die Koppelung klappte in allen Fällen sehr gut, über den mitgelieferten USB-Stick kann zudem jeder PC Bluetooth-fähig gemacht werden.



Das könnte Sie auch interessieren