Versuch
22.02.2016, 10:40 Uhr

Telekom und Huawei schaffen 70 GBit/s im 5G-Netz

In einem Live-Versuch konnten Huawei und die Telekom in ihrem 5G-Versuchsnetz Daten dank der MIMO-Technologie erstmals mit Geschwindigkeiten von bis zu 70 GBit/s übertragen.
(Quelle: Vmaster - Shutterstock)
Die nächste Mobilfunkgeneration 5G nimmt Fahrt auf: Jetzt haben der Netzbetreiber Telekom und der Ausrüster Huawei im Rahmen ihrer Kooperation im Innovationslabor 5G:haus bei Datenübertragungen eine Geschwindigkeit von bis zu 70 GBit/s erreicht.
Dabei kam die Multirichtstrahl-Technologie zum Einsatz, bei der kleine Antennen mit hoher Sendeleistung genutzt werden. Mit Hilfe von Focal-Array-Technologie, die sich auch auf Metamaterialien stützt (MMFA), werden lenkbare, Bleistift-förmige Richtstrahlen zwischen der Antennengruppe und den Geräten der Kunden erzeugt. Diese können zur selben Zeit, auf derselben Frequenz senden und empfangen, unterscheiden sich jedoch durch ihre Strahlensignaturen. 
Die beim Versuch benutzte mmWave Multi-User-MIMO-Technologie kann jedem der damit verbundenen Nutzer extrem hohe Verbindungsraten von 20 GB/s zur Verfügung stellen. Der Download von 100 GB hoch auflösendem Videomaterial dauert so nur 40 Sekunden.
"Wir haben nun das Potenzial von Millimeter-Wellen-Multi-User MIMO als 5G-Innovation für besonders anspruchsvolle Szenarios unter Beweis gestellt. In diesen müssen Netzbetreiber ultrahohe Datenraten bieten, um den Anforderungen in belebter Umgebung gerecht zu werden“, sagte dazu Bruno Jacobfeuerborn, Technikchef der Telekom.
Das könnte Sie auch interessieren