Innovation
18.08.2015, 14:42 Uhr

Apple meldet gewölbtes Display zum Patent an

Um die Ecke gedacht: Apple hat ein Patent angemeldet, das ein gebogenes Smartphone-Display beschreibt. Allerdings gibt es Unterschiede zu den Edge-Modellen von Samsung.
(Quelle: Alexander Supertramp - Shutterstock)
Gerade erst hat Samsung mit dem Galaxy S6 Edge+ bereits sein drittes Smartphone mit gebogenem Display vorgestellt - nach dem Galaxy Note Edge und dem Galaxy S6 Edge. Nun könnte auch Apple in absehbarer Zeit nachziehen und ein ähnlich designtes iPhone auf den Markt bringen.
Zumindest hat der Elektronikkonzern bereits im April einen entsprechenden Patentantrag eingereicht, der am 13. August anerkannt und nun vom US-Patentamt veröffentlicht wurde. Dieser beschreibt ein Gerät, das sich aus einem flexiblen Display und einer starren Abdeckung aus Glas zusammensetzt.
Allerdings gibt es Unterschiede im Vergleich zum gekrümmten Smartphone-Display des koreanischen Erzrivalen: Während Samsung bei seinen Edge-Modellen bislang die Displayseiten über die Gerätekanten gezogen hat, möchte Apple den Kantenbildschirm vom Hauptbildschirm durch Gehäuseelemente oder Verblendungen trennen.
Geht es nach Apple, könnten auf den beiden Kantenbildschirmen dann virtuelle Bedienelemente oder App-Symbole eingeblendet werden, mit denen man beispielsweise die Lautstärke regeln oder ohne Umweg bestimmte Anwendungen öffnen kann. Im Querformat gehalten wäre es auch möglich, Steuersymbole für Spiele wie bei einem Spiele-Controller anzuzeigen.
Allerdings gilt wie immer: Nicht jedes Patent, das Apple einreicht, wird auch Realität. Ob man also tatsächlich schon bald ein iPhone mit gewölbtem Touchscreen zu sehen bekommt, bleibt abzuwarten.
Das könnte Sie auch interessieren