Drittes Quartal 22.07.2015, 08:29 Uhr

Geschäftszahlen: Bei Apple rollt der Rubel

Der Elektronikkonzern Apple kann im dritten Quartal sowohl Umsatz als auch Gewinn deutlich steigern. Dennoch bricht die Aktie nach Bekanntgabe der Zahlen ein.
Apple-Chef Tim Cook
Apple-Chef Tim Cook
Der kalifornische Elektronikkonzern Apple hat seine Ergebnisse für das dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres präsentiert - und die können sich wahrlich sehen lassen. Demnach konnte der Konzern seinen Umsatz im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal von 37,4 auf 49,6 Milliarden US-Dollar steigern, der Nettogewinn schnellte von 7,7 auf satte 10,7 Milliarden US-Dollar in die Höhe.
Als Erfolgsgarant erwies sich einmal mehr das iPhone: Wie Apple betonte, wurden im Berichtszeitraum 47,5 Millionen Geräte verkauft - das waren 35 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Weil Analysten mit noch höheren Verkäufen gerechnet hatte, brach die Aktie nach Bekanntgabe der Quartalszahlen nachbörslich dennoch um fast 8 Prozent ein. 
Mit Spannung wurde auch erwartet, ob Apple-Chef Tim Cook erste Verkaufszahlen zur Apple Watch nennt. Doch wie von Apple nicht anders zu erwarten, wollte sich der Manager nicht in die Karten schauen lassen. Cook sprach lediglich von einem "großartigen Start", der die eigenen Erwartungen übertroffen habe.
"Wir hatten ein erstaunliches Quartal mit einem Umsatzwachstum beim iPhone von 59 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, starken Verkäufen beim Mac, absoluten Rekordumsätzen bei Services, getrieben durch den App Store", so Cook.
Für das vierte Quartal rechnet Apple nun mit einem Umsatz zwischen 49 und 51 Milliarden US-Dollar sowie einer Bruttogewinnspanne zwischen 38,5 und 39,5 Prozent. Unterdessen hat Apples Aufsichtsrat eine Bardividende von 0,52 US-Dollar pro Stammaktie verkündet. Diese wird zum 13. August an alle Aktionäre ausbezahlt, die am Ende des Geschäftstages des 10. August 2015 im Besitz von Stammaktien sind.

Das könnte Sie auch interessieren