Hart im Nehmen 03.06.2015, 08:50 Uhr

Outdoor-Smartphone Galaxy Xcover 3 im Praxistest

Das Galaxy Xcover 3 ist ein besonders robustes Smartphone. Der auf den ersten Blick günstige Preis muss aber mit Abstrichen bei der Ausstattung erkauft werden.
Samsung Galaxy Xcover 3 in Schwarz
Die Xcover-Serie steht bei Samsung für besonders robuste Smartphones. Während von der S-Klasse der Koreaner seit einer Weile keine neuen Outdoor-Versionen gekommen sind, legt Samsung mit dem Galaxy Xcover 3 jetzt in der Mittelklasse nach. Der auf den ersten Blick relativ günstige Preis von 219 Euro soll nicht nur professionelle Anwender, sondern offenbar vermehrt auch Sportler und Freizeitnutzer ansprechen.
Der Auftritt des Galaxy Xcover 3 ist dafür eher dezent: Das grau-schwarze Kunststoffgehäuse verzichtet bis auf eine blaue Seitentaste auf bunte Akzente und es ist auch kaum größer und schwerer als bei normalen Smartphones. 
Trotzdem ist es gemäß der Norm IP67 zertifiziert, was bedeutet, dass es Tauchgänge von bis zu 30 Minuten in maximal einem Meter Tiefe überstehen soll. Unseren Test im Wasserglas bewältigte das Galaxy Xcover 3 ohne Probleme, allerdings muss der Anwender vorher darauf achten, dass der dünne Plastikdeckel über dem Akku ganz fest und lückenlos angedrückt ist. Dafür stört hier nicht wie bei einigen Konkurrenten eine Klappe über dem Micro-USB-Stecker.
Der Rahmen aus Kunststoff ist solider, als er auf den ersten Blick erscheint: Die Vorgabe des Standards MIL-STD810G, Stürze aus maximal 1,2 Metern schadlos zu überstehen, konnten wir im Test mit dem Galaxy Xcover 3 nachvollziehen. Lediglich der Akkudeckel löste sich jedes Mal vom Gehäuse, ging dabei aber nicht kaputt.

Das könnte Sie auch interessieren