MWC
22.02.2016, 15:45 Uhr

HTC: Design-Smartphones und finale Version des VR-Systems Vive

HTC will auf dem Mobile World Congress mit zwei neuen Smartphones im "spritzigen" Design punkten. Zudem gibt es die finale Consumer-Version des Virtual-Reality-Systems Vive zu sehen.
HTC Desire 530
Ein neues Superphone hat HTC nicht mit nach Barcelona gebracht - dafür zeigt der taiwanesische Hersteller auf dem Mobile World Congress die zwei Smartphone-Modelle Desire 530 und Desire 825 sowie die finale Consumer-Version seines Virtual-Reality-Systems Vive. 
Das Desire 530 soll - wie auch das Desire 825 - vor allem designbewusste Nutzer ansprechen. Um diese vom Kauf zu überzeugen, setzt HTC auf sogenannte Micro Splash Effects auf dem Gehäuse. Dabei handelt es sich um individuelle Spritzmuster, die durch eine spezielle Farbsprühtechniken erzeugt werden. So erhält jedes Gerät sein ganz eigenes Muster und ist somit vom Design her einzigartig, verspricht der Hersteller. Dazu ergänzend gibt es zweifarbige Snap Cases, die das Micro Splash Design abrunden sollen.
Was die technischen Features anbelangt, serviert HTC solide Hausmannskost. Das rund 140 Gramm leichte Einsteigermodell Desire 530 bietet zum Preis von 219 Euro einen 5-Zoll-Touchscreen mit einer Auflösung von 720 x 1.280 Pixel. Im Inneren werkelt ein Quadcore-Prozessor mit 1,1 GHz, der auf 1,5 GB Arbeitsspeicher zugreifen kann. Weitere Features sind 16 GB Hauptspeicher, der mittels MicroSD-Karten um bis zu 2 TB erweitert werden kann, ein 2.200-mAh-Akku sowie LTE, Bluetooth 4.1 und WLAN-n. Beim Betriebssystem setzt HTC auf Android 6.0.
Das HTC Desire 530 wird sowohl in den klassischen Farben Graphite Gray und Solid Stratus White erhältlich sein, als auch - wie das Desire 825 - in den Farbversionen Stratus White Remix mit zweifarbigem oder als Graphite Gray Remix im goldfarbenen Micro Splash Design.
Das könnte Sie auch interessieren