Bitkom-Studie
08.06.2015, 16:05 Uhr

29 Prozent der Deutschen offen für Mobile Payment

Knapp ein Drittel aller Deutschen steht dem mobilen Bezahlen grundsätzlich aufgeschlossen gegenüber. Doch es mangelt immer noch an Akzeptanzstellen im Handel.
29 Prozent der Deutschen sind offen für Mobile Payment
(Quelle: LDprod -Shutterstock)
Es ist kein Geheimnis: Mobile Payment kommt in Deutschland einfach nicht so richtig in Schwung. Jetzt hat der Branchenverband Bitkom eine neue Studie veröffentlicht, wonach immerhin rund 29 Prozent der Deutschen dem Bezahlen per Smartphone aufgeschlossen gegenüber stehen.
Wie aus der Umfrage weiter hervorgeht, können sich 22 Prozent der Befragten vorstellen, in Zukunft ihre Rechnungen kontaktlos über NFC (Near Field Communication) zu begleichen; 7 Prozent haben dies bereits getan. In der traditionell besonders technikaffinen Gruppe der 14- bis 29-Jährigen zeigen sich 27 Prozent offen für dieses Bezahlverfahren, 14 Prozent haben es schon genutzt. Beim Bezahlen via NFC hält der Anwender sein mobiles Endgerät vor ein Lesegerät, um seine Rechnung zu begleichen. Abgerechnet wird in der Regel über eine Kreditkarte.
„Das Smartphone wird in absehbarer Zeit neben Bargeld ein weit genutztes Zahlungsinstrument sein. NFC ist die Schlüsseltechnologie, die diese Entwicklung vorantreibt“, ist sich Bitkom-Vizepräsident Ulrich Dietz sicher.



Das könnte Sie auch interessieren