Deal abgesegnet
03.08.2015, 09:34 Uhr

Kartendienst Nokia Here geht an Autokonsortium

2,8 Milliarden Euro zahlt ein Konsortium von Daimler, Audi und BMW an Nokia für den Kartendienst Here. Die drei Anteile sollen jeweils gleich groß sein.
Es hatte sich bereits abgezeichnet, nun ist der Deal in trockenen Tüchern: Nokia hat einen Käufer für seinen Kartendienst gefunden und verkauft Here für die Summe von 2,8 Milliarden Euro an ein Konsortium bestehend aus den Automobilherstellern Daimler, Audi und BMW. Wie die drei Autobauer mitteilten, übernehmen sie den Kartendienst jeweils zu gleichen Teilen, keiner strebe eine Mehrheit an.
Mit der Akquise wollen die Hersteller auch künftig ihre Unabhängigkeit von Google sicherstellen und eigene Dienste in den Bereichen Echtzeit-Stauinfo, autonomes Fahren, Fahrsicherheit und natürlich Navigation anbieten. BMW-Chef Harald Krüger bescheinigt Here eine "Schlüsselrolle bei der digitalen Revolution der Mobilität". Der Service werde "hochpräzise Karten mit Daten aus dem Fahrzeugumfeld kombinieren, um das Fahren für alle sicherer und einfacher zu machen."
Hintergrund: Nokia kaufte im Jahr 2008 für rund 8 Milliarden Euro einen der beiden zu dieser Zeit größten Kartenanbieter, Navteq, derzeit sind bei Here rund 6.000 Mitarbeiter beschäftigt. Here stellt Karten und ortsbezogene Daten für knapp 200 Länder in mehr als 50 Sprachen bereit.
Das könnte Sie auch interessieren