Vernetztes Zuhause 18.11.2015, 12:30 Uhr

Smart Home: Die Aufholjagd startet 2016

Fürs nächste Jahr erwartet Holger Knöpke, Vice President Connected Home bei der Deutschen Telekom, den Durchbruch von Smart Home.
Tablet Temperatur Smart Home
(Quelle: shutterstock.com/Brian A Jackson)
"Wir gehen davon aus, dass das vernetzte Wohnen im kommenden Jahr richtig starten wird, sowohl bei der Zahl der verkauften Geräte als auch in der Wahrnehmung und Akzeptanz seitens der Konsumenten.“ Holger Knöpke, Vice President Connected Home bei der Deutschen Telekom, gibt sich optimistisch, was die Zukunft von Smart Home angeht. Derzeit liegt Europa, und damit auch Deutschland, diesbezüglich noch relativ weit hinten im internationalen Vergleich.
Neben einigen asiatischen Staaten sind auch die USA und Kanada hier deutlich weiter. Laut einer Analyse von Berg Insight werden Ende dieses Jahres in Europa erst fünf Millionen Haushalte vernetzt sein – sprich in der einen oder anderen Form Smart Home nutzen.
Das würde einer Marktdurchdringung von knapp über zwei Prozent entsprechen. In Nordamerika hingegen ist man da schon weiter, Ende des Jahres wird es den Experten zufolge rund zwölf Millionen Connected Homes geben, knapp zehn Prozent aller Haushalte.
Bis in fünf Jahren soll dieser Unterschied aber deutlich geringer werden, so die Prognose. Für 2019 werden 30 Millionen Smart Homes­ in Europa erwartet, in Nordamerika sollen es dann 38 Millionen sein. 



Das könnte Sie auch interessieren