Weltmarkt
29.01.2015, 15:20 Uhr

Smartphone-Verkäufe: Apple holt Samsung ein

Das iPhone 6 ist ein Renner: Im vierten Quartal des letzten Jahres konnte Apple dank des neuen Modells den globalen Smartphone-Marktführer Samsung einholen.
Die aktuellen Verkaufsschlager von Apple
Rund drei Jahre konnte Samsung die Position an der Spitze des weltweiten Smartphone-Marktes unangefochten behaupten. Doch im vierten Quartal des Jahres 2014 holte Apple die Koreaner ein. Das belegen neue Zahlen von Strategy Analytics.
Demnach konnten die Rivalen jeweils 74,5 Millionen Geräte absetzen, was einem Marktanteil von je 19,6 Prozent entspricht. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum steigerte Apple die Verkäufe aber um 13,5 Millionen Geräte, während Samsung 11,5 Millionen weniger Smartphones verkaufen konnte. Für das Gesamtjahr 2014 liegt Samsung mit 317,2 Millionen verkauften Geräten noch deutlich vor Apple mit 192,7 Millionen.
Die beiden iPhone-6-Modelle haben sich in den USA, China und Europa als Bestseller erwiesen und Samsung vor allem im oberen Segment Kunden abgejagt. Im mittleren Preisbereich sehen die Marktforscher Huawei als Hauptkonkurrenten von Samsung, im unteren Segment ist es Xiaomi.
Die beiden nächsten Verfolger des Duos an der Spitze sind mit großem Rückstand Lenovo/Motorola und Huawei. Lenovo konnte durch die Übernahme von Motorola Mobility bei der Stückzahl wachsen und hielt den Marktanteil im vierten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum bei 6,5 Prozent. Huawei auf dem vierten Platz steigerte im selben Zeitraum seinen Anteil von 5,7 auf 6,3 Prozent.
Der Gesamtmarkt zeigte weiter ein stabiles Wachstum: Im vierten Quartal wurden weltweit 380,1 Millionen Smartphones verkauft, das waren 31 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Für das Jahr 2014 haben die Analysten einen Absatz von 1,28 Milliarden Geräten errechnet, wobei der Schwerpunkt des Wachstums in China, Indien und Afrika lag.
Lesen Sie dazu auch den Kommentar von Redakteur Boris Boden.



Das könnte Sie auch interessieren