TNS-Infratest-Studie 25.11.2015, 15:44 Uhr

1.000 Stunden im Jahr - Die Sucht nach dem Smartphone

Laut einer TNS-Infratest-Studie verbringen die Deutschen zwischen 16 und 30 Jahren mehr als 1.000 Stunden oder umgerechnet rund 42 volle Tage im Jahr mit ihren mobilen Devices.
(Quelle: Shutterstock/Peter Bernik)
Dass Smartphones wahre Zeitfresser sind, ist längst bekannt. Nun hat eine Studie von TNS Infratest genau untersucht, wie häufig die Konsumenten am Tag zu Smartphone oder Tablet greifen. Die gute Nachricht: Wir Deutschen sind im Ranking etwas hinter dem weltweiten Durchschnitt. Dieser liegt bei 3,2 Stunden pro Tag, oder umgerechnet 22,4 Stunden pro Woche beziehungsweise 1.168 Stunden im Jahr.
Die befragten Bundesbürger zwischen 16 und 30 Jahren - in der Studie als sogenannte Millennials bezeichnet - haben ihre mobilen Devices am Tag im Schnitt 2,8 Stunden in der Hand, pro Woche sind das knapp 20 Stunden oder 1.020 Stunden im Jahr.
Bei der Nutzung der Geräte ergibt sich ein klares Bild: Von den weltweit mehr als 60.000 Studienteilnehmern nutzen 69 Prozent täglich Soziale Medien und 59 Prozent sehen sich Online-Videos an. Die Affinität der befragten Zielgruppe zu neuen Nutzungsmöglichkeiten ist laut TNS Infratest vergleichsweise hoch. Bereits acht Prozent der Millennials weltweit zahlen täglich mit ihrem mobilen Device, in Deutschland immerhin fünf Prozent.
Wie sich die Millennials bei der Nutzung moderner Technologien im Einzelnen von den als Generation Baby Boomer titulierten 46 bis 65 Jahre alten Konsumenten unterscheiden sehen Sie auf diesem Chart.



Das könnte Sie auch interessieren