Smarter Zeitmesser
09.03.2015, 17:29 Uhr

Apple Watch kommt am 24. April

Der Verkaufsstart der Apple Watch steht fest. Die von den Fans sehnsüchtig erwartete smarte Uhr wird ab 399 Euro angeboten. Der Akku soll bis zu 18 Stunden durchhalten.
Die neue Apple Watch gibt es in 3 Varianten, unter anderem auch mit einer 18-Karat-Gold-Legierung für bis zu 18.000 Euro.
Jetzt ist es offiziell: Die bereits im September 2014 angekündigte Apple Watch kommt am 24. April in Deutschland auf den Markt. Vorbestellungen sollen ab dem 10. April möglich sein, ab diesem Zeitpunkt können interessierte Kunden die Smartwatch auch in den Apple Stores ausprobieren.
Wie bereits im Vorfeld bekannt geworden war, wird es drei Varianten geben: Als "Watch Sport" bezeichnet Apple das Einsteigermodell mit Aluminiumgehäuse und Kunststoffarmband. Die Preise hierfür liegen bei 399 Euro (38 Milimeter-Version) beziehungsweise 449 Euro (42-Millimeter-Version).
Die nächste Klasse wird schlicht mit "Watch" bezeichnet. Hier gibt es ein Edelstahlgehäuse in Silber oder Grau mit Saphirglas sowie eine größere Auswahl an Armbändern. Die Preisspanne bewegt sich dabei zwischen 649 bis 1.249 Euro - je nach gewähltem Band.
Luxus pur verspricht schließlich die "Watch Edition", die mit einer 18 Karat-Gold-Legierung überzogen ist - und für die bis zu 18.000 Euro angelegt werden müssen. Die Premium-Uhr soll nur in ausgewählten Apple Stores zu haben sein.

Apple hat nun endlich alle wichtigen Informationen zu seiner neuen Smartwatch veröffentlicht. Telecom Handel zeigt, was die Apple Watch kann - und wie tief man für sie in die Tasche greifen muss.

Vieles von dem, was der laut Apple-Chef Tim Cook "fortschrittlichste Zeitmesser, den es je gab" kann, war im Vorfeld bereits veröffentlicht worden. So lässt sich mit der Uhr auf vielfältige Weise kommunizieren, sie kann aber auch als Gesundheits- und Fitness-Gerät eingesetzt werden.
Konkret ist es mit der Apple Watch möglich, Nachrichten zu senden, E-Mails zu lesen und Anrufe auf dem iPhone direkt vom Handgelenk aus entgegenzunehmen. Zudem kann man mit der Apple Watch via Apple Pay bezahlen, eine Mitfahrgelegenheit via Uber ordern oder Instagram-Fotos ansehen. Auch Apples Passbook ist integriert, so dass sich beispielsweise Flugtickets auf dem Display anzeigen lassen. Darüber hinaus ist es möglich, mit der Watch das Smart Home zu steuern - etwa durch die Fernsteuerung des Garagentors.
Die Apple Watch gibt es in mehreren Designs.
Die Bedienung der Uhr soll größtenteils über den Sprachassistenten Siri erfolgen. Außerdem gibt es eine Apple Watch App für das iPhone, mit der sich die Watch konfigurieren lässt.
Mit Spannung erwartet wurde von Cook eine Aussage zur Akkulaufzeit, nachdem im Vorfeld Gerüchte über weniger als 3 Stunden Dauerbetrieb im Umlauf waren. Der Apple-Chef versprach nun 18 Stunden Akkulaufzeit für einen durchschnittlichen Nutzungstag - ob dies ausreicht, muss wohl die Praxis zeigen müssen.



Das könnte Sie auch interessieren