Vorabversion von iOS 8.2 15.01.2015, 08:25 Uhr

Neue Details zur Apple Watch enthüllt

In einer Entwicklerversion von iOS 8.2 finden sich neue Einzelheiten zur Apple Watch, die im März auf den Markt kommen soll, sowie zur App, die für die Interaktion mit dem iPhone nötig ist.
Zwar hat Apple seine Smart Watch bereits im September der Öffentlichkeit präsentiert, damals gab es allerdings nur erste Prototypen mit wenigen Basisfunktionen zu sehen. In einer Vorabversion von iOS 8.2, die der Hersteller an Entwickler verteilt hat, wurden nun aber zusätzliche Details zur Apple Watch sowie zur entsprechenden App namens "Companion" ersichtlich. Das Portal "9to5mac" hat die kommenden Features bereits genauer untersucht.
Diese Anwendung dient als Schnittstelle zwischen der Uhr und dem iPhone, das - wie Tim Cook bereits angekündigt hatte - für die Nutzung der Smart Watch zwingend erforderlich ist. Über das iPhone-Display werden sich so die Anwendungen auf der Apple Watch bearbeiten und anordnen lassen, außerdem soll man darüber das Zifferblatt der Uhr personalisieren können, etwa durch die eigenen Initialen.
Zur Benachrichtigung bei neu eingetroffenen Meldungen soll es neben dem Vibrationsalarm einen dezenten roten Punkt oberhalb der Zeitanzeige geben. Auch automatische Antworten auf Nachrichten werden mit der Apple Watch möglich sein, diese Autoreply-Messages können dann in der iPhone-App erstellt werden. Des weiteren wird es wohl möglich sein zu bestimmen, von welchen Kontakten oder Portalen man Benachrichtigungen auf seiner Uhr erhalten will.
Da es auf der Smart Watch keine Tastatur geben wird, ist der Nutzer auf die Spracheingabe angewiesen. Mit dieser sollen sich Audio-Nachrichten aufzeichnen und verschicken lassen, alternativ übersetzt die Apple Watch Audio-Files in Text, der sich dann mit einem Klick versenden lässt.
In puncto Sicherheit wird es auf der Apple Watch einen vierstelligen Code geben, dieser soll dann auch bei der Bezahlung via Apple Pay erforderlich sein. Wie auch beim iPhone kann die Uhr sämtliche Daten nach zehnmaliger falscher Code-Eingabe vom Gerät löschen um weiteren Missbrauch zu verhindern.Befindet sich das Gerät allerdings in der Nähe des gekoppelten iPhone, wird keine Code-Eingabe notwendig sein.
Die Companion-App soll zudem die Nutzung der Apple Watch als Fitness-Instrument erleichtern. So kann der Nutzer hier einstellen, ob sich die Uhr nach einer gewissen Zeit der Inaktivität - beispielsweise nach langem Sitzen im Büro - bemerkbar macht. Ebenso werden sich die individuellen Ziele festlegen lassen, wie etwa die Schritte/Kilometer pro Tag oder das eigene Fitness-Level.

Apple Watch, iPhone 6 und iPhone iPhone 6 Plus: Klicken Sie sich hier durch die ersten Bilder der Apple-Neuheiten.


Das könnte Sie auch interessieren