Deutsche Telekom 16.02.2016, 10:25 Uhr

MagentaMobil-Tarife: Mehr Daten, Roaming inklusive - aber auch teurer

Die MagentaMobil-Tarife enthalten künftig unter anderem mehr LTE-Volumen, dafür müssen Kunden 5 Euro im Monat mehr bezahlen. MagentaEins-Nutzer können zudem gegen Aufpreis alle 12 Monate ein neues Endgerät beziehen.
Die Deutsche Telekom hat heute eine ganze Reihe an Mobilfunk-Neuheiten für seine MagentaMobil-Tarife präsentiert, die den Kunden ab 19. April zur Verfügung stehen: In den Tarifen S, M und L gilt ab dann unter anderem ein höheres Highspeed-Volumen, dafür werden die Tarife aber auch um jeweils 5 Euro im Monat teurer.
Im Einsteigertarif S stehen künftig 1 GB statt 500 MB zur Verfügung, bei Variante M sind es 3 statt bislang 2 GB und beim Tarif MagentaMobil L können die Kunden 6 anstelle von 4 Gigabyte versurfen. Die Geschwindigkeit liegt jeweils bei maximal 150 Mbit/s. Junge Leute und Studenten erhalten weiterhin als Friends-Vorteil kostenlos noch einmal das doppelte Datenvolumen.
Auch beim Roaming tut sich etwas: Ab 30. April 2016 gelten die von der EU verordneten neuen Roaming-Tarife mit bestimmten Obergrenzen, die Telekom lässt die Grenzen bereits ein paar Tage vorher verschwinden. MagentaMobil-Neukunden können ab 19. April in allen EU-Ländern und der Schweiz ihre Inklusivleistungen genauso nutzen wie im Inland - ohne zusätzliche Roaming-Aufschläge. 
Das bedeutet unter anderem: Alle Gespräche vom EU-Ausland nach Deutschland sind kostenlos, ebenso wie Telefonate zwischen den EU-Ländern. Das Datenvolumen wird gemäß der EU-Vorgabe im 1-KB-Takt abgerechnet.



Das könnte Sie auch interessieren