Junge Chinesen mit Smartphone
Quelle: imtmphoto - Shutterstock
Marktreport Smartphones 01.06.2017, 10:13 Uhr

Ambitionierte Hersteller aus China wollen an die Spitze

Während der Dreikampf an der Spitze des weltweiten Smartphone-Marktes weitergeht, werden die hierzulande noch kaum bekannten Verfolger aus China immer stärker.
Die Smartphone-Welt wandelt sich: Gingen seit dem Beginn des Booms vor knapp zehn Jahren die meisten Geräte noch an Kunden in Westeuropa, den USA und Japan, spielen diese gesättigten Märkte heute nicht mehr die Hauptrolle für die Hersteller: China, Indien und die vielen anderen sich entwickelnden Länder bieten hohe Wachstumschancen.
Deshalb sind die positiven Verkaufszahlen, die Analysten jüngst für das erste Quartal meldeten, aus europäischer Sicht zwiespältig: Laut Strategy Analytics wurden weltweit rund 353 Millionen Smartphones verkauft, 6,1 Prozent mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Gartner meldet sogar ein Wachstum von 9,1 Prozent auf 380 Millionen. Für Deutschland gibt es noch keine Zahlen für das erste Quartal, Marktbeobachter befürchten hier aber eher eine Stagnation oder einen Rückgang, da vor allem der Januar und der Februar schlecht liefen. Schon im Gesamtjahr 2016 waren die Verkaufszahlen laut Cemix um 7,6 Prozent gegenüber 2015 gefallen.

Telecom Handel

Sie wollen zukünftig auch von den Vorteilen eines Plus-Abos profitieren? Werden Sie jetzt Telecom Handel Plus-Abonnent.
  • Alle Heftartikel online lesen
  • Umfangreiches Heftarchiv
  • Digitaler Membership-Zugang
  • Gedruckte Zeitung