beratung
Quelle: Vodafone
Sport-, Mode- und CE-Handel 13.09.2017, 10:43 Uhr

So gehen andere Branchen mit Beratungsklau um

Regelmäßig beklagen TK-Händler, dass Kunden sich im Fachhandel beraten ­lassen, dann aber online kaufen – ein Problem, von dem auch viele andere Handelszweige ein trauriges Lied singen können.
Telecom Handel: Inwieweit betrifft das Phänomen Beratungs­diebstahl Ihren Handelszweig? Welche Erfahrungen haben Sie damit in Ihrem Unternehmen gemacht?
Sebastian Everding, Media@Home Lingenhoff, Dortmund

Unser Handelszweig ist extrem beratungsintensiv, denn der Funktionsumfang aktueller Heimelektronik nimmt immer stärker zu. Allein der Bereich Vernetzung und multimediale Inhalte über das Internet gehört heute vom Fernseher bis zum Kaffee-Vollautomaten zum Leistungsumfang moderner Geräte. Aus diesem Grund sehen wir uns hier besonders betroffen, denn viele Kunden ­fühlen sich von den frei verfügbaren Informationen im Internet überfordert und nutzen das persönliche Gespräch mit jemandem, der wichtige technische Fakten und Details von reinen Werbeaussagen unterscheiden und so dem Kunden eine Orientierung für die Kaufentscheidung geben kann. Leider geschieht es mehrfach in der Woche, dass Kunden nach Beratungsgesprächen nur noch „schnell Details mit der Frau besprechen“ oder sich „morgen für einen Liefertermin melden“ wollen und wir dann von diesen Kunden nie wieder etwas hören. Viele meiner Mitarbeiter erleben dadurch oftmals Situationen der Frustration, weil in das Beratungsgespräch viel Zeit, Herzblut und Fachwissen investiert wurde.

Telecom Handel

Sie wollen zukünftig auch von den Vorteilen eines Plus-Abos profitieren? Werden Sie jetzt Telecom Handel Plus-Abonnent.
  • Alle Heftartikel online lesen
  • Umfangreiches Heftarchiv
  • Digitaler Membership-Zugang
  • Gedruckte Zeitung