Menschen-Hände-Schatten
Indirekter Vertrieb 02.06.2015, 11:40 Uhr

Telekom will mit B2B-Partnern wachsen

Mit einem neuen Partnerprogramm hat die Telekom im B2B-Bereich die Weichen für den indirekten Vertrieb neu gestellt. Der weitere Ausbau ist bereits in Planung.
Mehr Wachstum mit IT, neue Produkte, Fokus auf die Cloud, Offensive für den Mittelstand und mehr Geschäft mit Partnern – die Telekom hatte auf der ­CeBIT 2014 die Marschrichtung für die kommenden Jahre im Geschäftskundenbereich neu definiert. Vor allem im indirekten Vertrieb hat sich seither einiges bewegt; dazu gehört auch ein neues Partnerprogramm. Es wurde zum Jahreswechsel eingeführt und umfasst drei Kategorien: Reselling, Vermarktung und Kooperation; pro Segment gibt es die üblichen drei Stufen Basis, Premium und Premium Plus. 
Reselling-Partner – und das ist das wichtigste Novum – können nun IT-, Cloud- und M2M-Produkte mit eigenen Leistungen und Services anreichern und an Kunden vermarkten. Rund 60 Partner haben sich mittlerweile dem Reselling-Programm angeschlossen, damit hat die Telekom ihr Ziel zu diesem Zeitpunkt mehr als erfüllt. „Allerdings liegen die Umsätze in diesem Bereich derzeit noch hinter den Erwartungen zurück“, erklärt dazu Roland Angst im Gespräch mit Telecom Handel. „Das liegt aber nicht an den Partnern, sondern wir müssen unsere Prozesse noch besser an das neue Vertriebsmodell anpassen“, so der Leiter Partnervertrieb Geschäftskunden.

Telecom Handel

Sie wollen zukünftig auch von den Vorteilen eines Plus-Abos profitieren? Werden Sie jetzt Telecom Handel Plus-Abonnent.
  • Alle Heftartikel online lesen
  • Umfangreiches Heftarchiv
  • Digitaler Membership-Zugang
  • Gedruckte Zeitung