Innovation
Kampf gegen Amazon & Co. 10.11.2017, 11:10 Uhr

Tipps für Händler: Schlau investiert ist halb gewonnen

Der Wettbewerb im TK-Handel wird zunehmend härter. In der Studie „Total Retail 2017“ zeigt PwC auf, mit welchen Investments Händler ihr Fortbestehen sichern können.
Vorbei ist die Zeit, da die Macht bei den Herstellern von Produkten und beim Handel lag, und angebrochen ist das goldene Zeitalter des Konsumenten, der die Wahl haben will, wann er was, wo und wie einkauft. Nicht zuletzt durch die Innovationskraft von Amazon wurde ein Wandel angestoßen und vorangetrieben, der die Situation für den Handel nachhaltig verändert hat: Neue Produkte und Prozesse etablieren sich am Markt immer schneller.

Der Wettbewerb hat sich verschärft.
Ein Händler konkurriert heute nicht mehr nur mit dem Mitbewerber vor Ort, der Konkurrent kann auch auf der anderen Seite des Erdballs sitzen. Laut der Studie „Total Retail 2017“ von Price­waterhouseCoopers (PwC) kaufen weltweit 28 Prozent der Konsumenten wegen Amazon seltener in stationären Geschäften ein als früher, in Deutschland ­beträgt der Anteil sogar 34 Prozent, Spitzenreiter ist Japan mit 39 Prozent. Um konkurrenzfähig zu bleiben, müssen Händler in die richtigen Maßnahmen investieren. PwC hat im Rahmen von „Total Retail 2017“ dafür einige relevante Bereiche ausgemacht.

Diesen Artikel lesen Sie exklusiv als Telecom HandelPlus Abonnent

Sie wollen zukünftig auch von den Vorteilen eines plus-Abos profitieren? Werden Sie jetzt Telecom Handel plus-Kunde.
  • Alle Heftartikel online lesen
  • Umfangreiches Heftarchiv
  • Digitaler Membership-Zugang
  • Gedruckte Zeitung