Hohe Nachfrage 09.08.2017, 10:53 Uhr

Convertibles sind Rettungsanker der PC-Hersteller

Während klassische Desktop-PCs und Tablets in den Lagern der Hersteller verstauben, sind flexible Convertibles und 2-in-1-Systeme vor allem bei Unternehmenskunden so gefragt wie nie.
(Quelle: Microsoft )
Während der weltweite PC- und Tablet-Markt kaum noch oder sogar negatives Wachstum aufweist, erfreuen sich sogenannte 2-in-1-Geräte oder Convertibles einer zunehmend steigenden Nachfrage - besonders unter Unternehmenskunden. Dies zeigen Analysen und Prognosen der Marktforscherin IDC zum weltweiten PC-Markt.
Laut des "Worldwide 2017 Q1 Personal Computing Device Tracker" von IDC werden Tablets mit Tastatur, respektive Notebooks, die man zum Tablet umfunktionieren kann, bis 2021 um jährlich 21,2 Prozent zulegen. Demnach wurden 2016 noch 21,4 Millionen solcher "Detachable Tablets" verkauft, was einem Marktanteil von 4,9 Prozent entspreche. 2021 rechnet IDC dann mit 56,1 Millionen verkaufter Geräte dieser Kategorie und einem Marktanteil von 13,4 Prozent. Reine Tablets werden im gleichen Zeitraum lediglich um jährlich 0,7 Prozent zulegen.

Convertibles: Hohe Nachfrage von Unternehmenskunden

Großer Treiber dieser Entwicklung sollen Geschäftskunden sein. Allein durch sie soll die Nachfrage nach 2-in-1-Geräte jährlich um 46 Prozent ansteigen.
Grund für diesen Optimismus sind neue Modelle wie das iPad Pro mit 10,5- und 12,9-Zoll-Bildschirmen von Apple, zu denen es auch Tastaturen zu kaufen gibt, das Surface Pro von Microsoft oder Angebote von Dell wie das Latitude 7000 mit 13-Zoll-Bildschirm.




Das könnte Sie auch interessieren