Endlich edel 07.04.2015, 09:00 Uhr

Samsung Galaxy S6 und S6 Edge im Test

Vom neuen Samsung-Flaggschiff Galaxy S6 kommt zusätzlich eine Edge-Version mit abgerundetem Display. Im Test zeigen die High-End-Smartphones viele Stärken.
Galaxy S6 Edge
Es muss wieder die Nummer eins werden: Das Samsung Galaxy S6 und sein Bruder S6 Edge tragen die Hoffnung der Koreaner, dem iPhone 6 Kontra zu geben und die Konkurrenz von HTC und Sony im High-End-Bereich auf Distanz zu halten. Wir haben die beiden Topmodelle getestet.
Zumindest bei der Preispolitik ist Apple ganz klar das Vorbild: Denn das Samsung-Flaggschiff ist teuer, dazu staffeln jetzt auch die Koreaner die Preise nach der Größe des fest verbauten Speichers – eine Erweiterungsmöglichkeit durch Micro­SD-Karten wie bisher gibt es nicht mehr.
So kostet der Einstieg beim S6 mit 32 GB 699 Euro, das S6 Edge beginnt mit 849 Euro. 64 GB gibt es für 100 Euro Aufpreis, die 128-GB-Version kostet 200 Euro mehr als die Basis und damit als Edge in der Topversion stolze 1.049 Euro.



Das könnte Sie auch interessieren