Notebook
Quelle: ESB Professional shutterstock
Business im Marktplatz 28.04.2017, 15:00 Uhr

So können Systemhäuser vom Online-Boom profitieren

Im B2B-Umfeld wird der Online-Handel immer wichtiger, das zeigt auch der Start von Amazon Business in Deutschland. Pro und Contra für das Systemhaus-Geschäft.
Nur vier Monate nach dem Start in Deutschland hat Amazon Business schon 50.000 Geschäftskunden beliefert, mehr als 10.000 Händler haben sich bereits für den Verkauf auf der B2B-Plattform des Online-Platzhirschs angemeldet. Konkrete Umsätze veröffentlicht Amazon nicht, aber alleine die genannten Zahlen deuten auf einen Senkrechtstart des Händlers im B2B-Bereich hin.
Dabei ist Amazon nur ein – wenn auch in kurzer Zeit ungemein erfolgreiches – Beispiel für den florierenden Online-Handel auch im Geschäftskundensegment. Mercateo etwa ist der führende B2B-Marktplatz in Europa und konnte im Geschäftsjahr 2015 seine Umsätze um 25 Prozent auf mehr als 200 Millionen Euro steigern. Die B2B-Plattform „Wer liefert was“ hat nach eigenen Angaben 2,5 Millionen Anbieter mit 5,5 Millionen B2B-Produkten in 26 Sprachen auf ihren Plattformen, die monatlich von 3,4 Millionen Unique Users besucht werden und einen Umsatz von 45 Millionen Euro erwirtschaften.

Telecom Handel

Sie wollen zukünftig auch von den Vorteilen eines Plus-Abos profitieren? Werden Sie jetzt Telecom Handel Plus-Abonnent.
  • Alle Heftartikel online lesen
  • Umfangreiches Heftarchiv
  • Digitaler Membership-Zugang
  • Gedruckte Zeitung