14.04.2008, 12:01 Uhr

Vobis wieder in privater Hand

Gesellschafterwechsel: Die neue Vobis gehört jetzt Bochmann, Raisin und Rakow
Rückwirkend zum 1. Januar dieses Jahres hat Vobis neue Gesellschafter erhalten. Im Zuge einer Ausgliederung hat die Vobis AG das Stationär-, Franchise- und Online-Geschäft an die neu gegründete Vobis GmbH verkauft. Bereits Anfang Februar hatte das in Potsdam ansässige Unternehmen diesen Schritt im Gespräch mit Telecom Handel angekündigt.
Die Gesellschafter der neuen Vobis GmbH sind alte Bekannte - sie kommen alle aus dem bisherigen Management der Vobis AG: Jürgen Bochmann und Siegfried Raisin, bislang Vorstände der Vobis AG, sind zwei der drei neuen Gesellschafter. Hinzu kommt Jürgen Rakow, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Vobis, der sich im Juni des vergangenen Jahres nach der abgeschlossenen Unternehmenssanierung, in deren Zuge die rund 50 eigenen Filialen geschlossen worden waren, zurückgezogen hatte. Die Geschäftsführung der neuen GmbH teilen sich Bochmann und Raisin - damit setzen sie die bisherige Aufgabenteilung fort. Rakow wird, wie es heißt , "dem Unternehmen und seinen beiden Kollegen beratend zur Seite stehen und somit die Geschicke des Unternehmens mitbestimmen".
Trotz der gesellschaftsrechtlichen Veränderungen soll die eingeschlagene Marschrichtung beibehalten werden. So sollen im Rahmen des Verkaufs alle Franchiseverträge sowie die meisten Lieferantenverträge von der neuen Vobis GmbH übernommen werden. Auch die Firmenzentrale in Potsdam bliebe dem Vobis-Team erhalten. "Das Geschäft der Vobis wird mit der bisherigen Strategie fortgeführt. Wir haben einen sehr erfolgreichen Kurs eingeschlagen, den wir jetzt konsequent weiterführen werden", sagt Rakow dazu. Im Vordergrund stehe dabei die weitere Akquisition von Franchisenehmern, "damit wir zehn bis zwölf Stores pro Jahr eröffnen können", so Rakow weiter.


Das könnte Sie auch interessieren