Complus 27.08.2009, 09:29 Uhr

Schweinegrippe sorgt für Umsatzplus

Der Spezialdistributor für Videokonferenzsysteme zieht nach 100 Tagen Vermarktung der Polycom CX5000 ein erstes Resümee: Die Wirtschaftskrise und die Schweinegrippe sorgen für einen regen Verkauf der Polycom CX5000.
"Die Wirtschaftskrise und die Schweinegrippe treiben den Verkauf von Videokonferenzlösungen voran?, beginnt Thomas Hapke, Managing Director von Complus, das Gespräch mit Telecom Handel. Seit rund 100 Tagen vermarktet der Distributor exklusiv in Deutschland die CX5000 Unified Conference Station von Polycom - seitdem der Videokonferenzanbieter die Rechte der früheren RoundTable-Lösung von Microsoft übernommen hat. Die Videokonferenzlösung eignet sich für Unternehmen, die Microsoft Office Live Meeting 2007 oder OCS 2007 einsetzen. Im Zuge dieser Kooperation sollten Microsoft-Partner, die das CX5000 bislang vermarktet hatten, künftig von Polycom respektive Complus betreut werden. ?Wir konnten seither 25 Partner für uns gewinnen?, berichtet Hapke, eine Handvoll weiterer Partner kaufe als Untervertriebspartner ohne Vertragsbindung bei Complus. Damit hat Hapke sein selbst gestecktes Ziel von 15 Partnern weit übertroffen. Er plant, in den nächsten zwölf Monaten rund 1.000 Stück der CX5000 zu verkaufen - ein hehres Ziel, wenn man bedenkt, dass Microsoft nach eigenen Angaben seit der Einführung der Lösung 2007 gerade einmal 800 Geräte verkaufen konnte; Complus selbst hat seit April 150 Geräte am Markt platziert. Unterdessen ist Hapke weiterhin auf der Suche nach Partnern, die die Lösung vermarkten. Die Veraussetzung: Reseller müssen profunde Kenntnisse in Microsoft Office Communications Server (OCS) besitzen, Hauptververtriebspartner verpflichten sich zudem zu einer Startorder von 15 CX5000 für die kommenden sechs Monate.



Das könnte Sie auch interessieren