Zehnjahresvertrag
08.10.2020, 10:41 Uhr

Telekom und Telefónica erweitern Festnetz-Kooperation

Die Deutsche Telekom und Telefónica verlängern ihre bestehende Festnetz-Kooperation um weitere zehn Jahre. Im Rahmen der Vereinbarung kann Telefónica in Zukunft auch Glasfaser-Hausanschlussleistungen (FTTH) der Telekom an ihre Kunden vermarkten.
(Quelle: giggsy25/Shutterstock )
Telefónica Deutschland und die Deutsche Telekom verlängern vorzeitig ihre bestehende Kooperation im Festnetzbereich und weiten diese gleichzeitig aus. Dazu haben beide Unternehmen nun einen entsprechenden Vertrag mit einer zehnjährigen Laufzeit unterzeichnet.
Der Vertrag ermöglicht es Telefónica künftig auch, Glasfaser-Hausanschlussleistungen (FTTH) der Telekom an ihre Kunden zu vermarkten. Zudem wird der Münchner Netzbetreiber weiterhin VDSL- und Vectoring-Vorleistungsprodukte der Telekom nutzen können.
Die Kooperation unterliegt noch der regulatorischen Zustimmung insbesondere der Bundesnetzagentur, die die Wettbewerbsfähigkeit aller Marktteilnehmer sicherstellt. Die Vereinbarung soll im Frühjahr 2021 in Kraft treten.
Das künftige FTTH-Angebot für Telefónica-Kunden auf Basis der Telekom-Infrastruktur ermöglicht Internet-Highspeed von bis zu 1 GBit/s. VDSL-Lösungen erreichen Surfgeschwindigkeiten von bis zu 250 MBit/s. Das VDSL-Netz der Telekom adressiert aktuell rund 33 Millionen Haushalte in Deutschland. Mit Glasfaseranschlüssen sind bislang 1,8 Millionen Haushalte versorgt. Die Telekom will ihren Glasfaserausbau in den kommenden Jahren weiter beschleunigen.
„Die langfristige Kooperation mit der Deutschen Telekom gibt uns Planungssicherheit. Unseren Kunden können wir künftig vor allem in Großstädten einen Zugang zum Glasfasernetz anbieten“, so Markus Haas, CEO von Telefónica Deutschland. Und weiter: "Es gibt keinen anderen Anbieter in Deutschland, der seinen Kunden den Zugang zu Deutschlands größten VDSL-, Kabel- und FTTH-Infrastrukturen ermöglichen kann und gleichzeitig über ein kapazitätsstarkes Mobilfunknetz verfügt. Auf dieser Basis können wir unseren Kunden erstklassige konvergente Produkte anbieten."
„Dies ist ein wegweisender Deal für den Ausbau der Glasfaser-Infrastruktur in Deutschland über das nächste Jahrzehnt“, ergänzt Telekom-Deutschland-Chef Dirk Wössner, "basierend auf einer freiwilligen kommerziellen Einigung zweier großer Marktteilnehmer, von der viele Menschen und Unternehmen in Deutschland profitieren werden".
Die beiden Unternehmen arbeiten auch an anderer Stelle im Ausbau und der Nutzung der Netzinfrastruktur zusammen. So liefert die Telekom den Münchnern rund 5.000 Glasfaseranschlüsse für neue und bestehende Mobilfunkstandorte. Gemeinsam mit Vodafone arbeiten beide Unternehmen zudem daran, rund 6.000 weiße Flecken in der Mobilfunkversorgung insbesondere in ländlichen Regionen zu schließen.



Das könnte Sie auch interessieren