Neue Windows Phones 28.09.2015, 13:00 Uhr

Daten zum Microsoft Lumia 950 und 950 XL aufgetaucht

Microsofts neue Smartphone-Flaggschiffe Lumia 950 und 950 XL stehen in den Startlöchern. Eine geleakte Produkt-Präsentation verrät nun die Ausstattungs-Details der Windows-10-Phones.
Microsoft Lumia 950 XL
(Quelle: evleaks )
Microsoft will mit Windows 10 nicht nur ein neues Kapitel für PC-Anwender einleiten, sondern auch mobil endlich richtig durchstarten. Gleich zwei neue Lumia-Flaggschiffe (950 und 950 XL) sollen zum Start der mobilen Windows-Version erhältlich sein. Dies belegt jedenfalls eine geleakte Produkt-Präsentation von Microsoft. Wie sich die neuen Geräte optisch präsentieren, will hingegen Leak-Spezialist Evan Blass, besser bekannt als evleaks, erfahren haben.
Lumia 950 und 950 XL: Die neuen Windows-10-Flaggschiffe verfügen über QHD-Displays und werden von Qualcomms stärksten Prozessoren angetrieben.
Quelle: windowsstudio.mx
Technisch zeigen sich die neuen Lumias auf der Höhe der Zeit: Laut Leak soll das Lumia 950 über ein 5,2 Zoll großes Display mit QHD-Auflösung verfügen. Für die nötige Rechenpower sorgt ein Qualcomm Snapdragon 808 Sechskern-Prozessor im Zusammenspiel mit 3 GB Arbeitsspeicher. Der Datenspeicher ist 32 GB groß. Die übrige Ausstattung umfasst eine 20-Megapixel-PureView-Kamera, eine 5-Megapixel-Frontknipse sowie einen 3000-mAh-Akku, der über einen USB-C-Anschluss geladen wird.
Das größere Microsoft Lumia 950 XL soll wiederum ein 5,7 Zoll großes QHD-Display besitzen. Als Prozessor kommt hier der stärkere Qualcomm Snapdragon 810 mit acht Kernen zum Einsatz. Der verbaute Akku fällt mit einer Kapazität von 3300 mAh ebenfalls größer aus. Die übrige Ausstattung ist identisch mit der des kleineren Modells.
Beide Geräte unterstützen sowohl die Anmeldung über biometrische Daten mit Windows Hello als auch die Desktop-Nutzung mit Windows 10 Continuum. Letztere Funktion hatte Acer bereits auf der IFA mit seinem Jade Primo Smartphone präsentiert. Das für Continuum notwendige Display-Dock hat Microsoft wohl auch schon in petto. Über welche Anschlüsse das sogenannte "Microsoft Display Dock" genau verfügen soll, ist in den geleakten Informationen nicht ersichtlich.
Mehr Details zu Preisen und Verfügbarkeit der neuen Geräte werden spätestens zur Microsoft-Präsentation am 6. Oktober in New York erwartet.



Das könnte Sie auch interessieren