Smartphone-Markt 01.08.2018, 15:01 Uhr

Sharp feiert scharfes Comeback in Deutschland

Nach vielen Jahren der Inaktivität wagt sich der traditionsreiche Hersteller Sharp wieder mit Smartphones auf den deutschen Mobilfunkmarkt.
Sharp B10
(Quelle: Sharp )
Handys und Smartphones von Sharp? Da wird sich mancher noch an die ersten Megapixel-Kameras in den japanischen Klapphandys vor 15 Jahren oder an eines der ersten 3-D-Smartphones vor sieben Jahren erinnern. Doch die Präsenz auf dem deutschen TK-Markt war immer wieder von Perioden der Inaktivität unterbrochen. Seit einigen Jahren tat sich gar nichts mehr, da man sich vorwiegend auf den japanischen Heimatmarkt konzentriert hat. Jetzt wagt die traditionsreiche Marke aber ein weiteres Comeback.
Dies geschieht vor dem Hintergrund der Übernahme von Sharp durch Foxconn im Jahr 2016. Der taiwanesische Auftrags­fertiger, der bisher selbst nicht auf dem Smartphone-Markt aktiv aufgetreten ist, aber Millionen Geräte für andere Hersteller wie Apple und Huawei baut, könnte mit der Expansion der Marke Sharp unabhängiger von diesen Aufträgen werden.
Auch auf dem deutschen Markt wird Sharp nun, wie schon auf der IFA 2017 angekündigt, wieder aktiv, wobei zum Start zwei Android-Smartphones im Programm sind, ein drittes soll auf der IFA präsentiert werden. Der Fachhandel ist eine wichtige Säule des Vertriebs, wie Matthias Mittelviefhaus, der das deutsche Geschäft leitet, im Gespräch mit Telecom Handel betont. Interessierte Händler können die Geräte über den Distributionspartner Brodos beziehen.
Bei den Produkten sollen bekannte Sharp-Tugenden im Mittelpunkt stehen: So wird der Name Aquos genutzt, der für die TV-Geräte und fortschrittliche Display-Technologie steht. Auch mit guten Kameras und der Qualität der Geräte will man punkten. Das Sharp B10 hat ein 5,7-Zoll-LCD-Display mit HD+-Auflösung (1.440 x 720), einen MT6750-Achtkern-Prozessor, eine rückwärtige Doppelkamera mit 13 und acht Mega­pixel sowie einen Fingerabdruck-Sensor auf der Rückseite. Der Akku ist mit 4.000 mAh üppig bemessen. Wie Sharp seine Produkt­welten miteinander vernetzen will, zeigt das Einführungsangebot bis Ende August, bei dem jeder Käufer des Smartphones, das 299 Euro kostet, noch einen 24-Zoll-Fernseher dazubekommt.
Das zweite Modell Aquos C10 gibt es für 399 Euro. Es hat ein 5,5-Zoll-LCD-Display mit der Auflösung 2.040 x 1.080 und einer kleinen Aussparung für die Frontcam im fast randlosen oberen Bereich. Die weitere Ausstattung umfasst einen Snapdragon-630-Achtkernprozessor und eine Doppelkamera mit einer großen Blendenöffnung von f/1.75.



Das könnte Sie auch interessieren