Vorläufige Quartalszahlen 04.11.2019, 16:50 Uhr

Telefónica Deutschland legt deutlich zu

Telefónica Deutschland kann im dritten Quartal eine deutliche Steigerung beim Mobilfunk-Serviceumsatz ausweisen - und gewinnt seit Jahresbeginn knapp eine Million neue Mobilfunkkunden hinzu.
Telefónica-Deutschland-Chef Markus Haas
(Quelle: Telefónica Deutschland )
Der Mobilfunknetzbetreiber Telefónica Deutschland hat für das dritte Quartal eine starke Bilanz vorgelegt. Im Kerngeschäft mit Mobilfunkdienstleistungen erzielte die O2-Mutter sogar das stärkste Wachstum seit der milliardenschweren Übernahme von E-Plus vor fünf Jahren, wie das Unternehmen am Montag in München mitteilte.
Konkret legte der Mobilfunk-Serviceumsatz - bereinigt um Regulierungseffekte - gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 2,7 Prozent auf 1,374 Milliarden Euro zu, unter Miteinbeziehung der Regulierungseffekte lag das Wachstum immer noch bei 1,6 Prozent. Weniger gut lief es hingegen im Bereich Festnetz/DSL: Hier gingen die Umsätze im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 3,2 Prozent auf 185 Millionen Euro zurück.   
Konzernweit stiegen die Erlöse um 1,9 Prozent auf 1,87 Milliarden Euro. Das um Sonder- und Regulierungseffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen legte um satte 25,8 Prozent zu und lag mit 601 Millionen Euro über den Erwartungen der Analysten. Unterm Strich blieb allerdings ein Minus in Höhe von 24 Millionen Euro stehen - immerhin konnte der Verlust im Vergleich zum Vorjahr um 6 Millionen reduziert werden. Zur Erklärung: Seit der Übernahme von E-Plus lasten hohe Abschreibungen für die Netze und den gezahlten Übernahmepreis auf der Tochter des spanischen Telecom-Riesen Telefónica.
Die Zahl der Mobilfunk-Vertragskundenanschlüsse kletterte von Juli bis Ende September um 392.000, seit Anfang des Jahres belief sich der Zuwachs auf knapp eine Million. Insgesamt kommt Telefónica Deutschland eigenen Angaben zufolge auf knapp 45,696 Millionen Mobilfunkkunden. Die Kundenzahlen in den Bereichen Festnetztelefonie sowie Internet/Datenanschlüsse legten minimal auf 2,114 beziehungsweise 2,290 Millionen zu.
„Fünf Jahre nach der Fusion mit E-Plus stehen wir sowohl im Mobilfunk als auch im Festnetz so stark da wie nie zuvor“, zeigte sich Telefónica-Deutschland-Chef Markus Haas mit den jüngsten Geschäftszahlen zufrieden. Nun verspricht der Manager weitere Investitionen ins das Netz und das eigene Produktportfolio.
Bislang hat das Unternehmen in diesem Jahr über 7.000 Antennenstandorte mit LTE-Technik aufgerüstet - mehr als im gesamten Vorjahr. Telefónica hat bei der Abdeckung mit dem Datenfunk allerdings immer noch Rückstand und will bis Jahresende insgesamt 10.000 Sendestationen installiert haben, um die von der Bundesnetzagentur geforderte Netzabdeckung zu erreichen.



Das könnte Sie auch interessieren