Ingram Micro 26.03.2013, 16:53 Uhr

Aus für Brightpoint-Lager in Trier

Ingram Micro treibt die Integration von Ingram Micro Mobility, vorher Brightpoint, weiter voran: Das Lager am Standort Trier soll ab 2014 zugunsten eines gemeinsamen Logistikzentrums in Straubing geschlossen werden.
Erst kürzlich hatte Ingram Micro die Umbenennung von Brightpoint in "Ingram Micro Mobility" bekannt gegeben. Nun treibt der ITK-Broadliner die Integration des Mobility-Distributors in den Konzern weiter voran und will zugunsten eines gemeinsamen Zentrallagers das bisherige Brightpoint-Lager in Trier aufgeben.
Ab 2014 will Ingram Micro die gesamte Logistik über das Distributionszentrum in Straubing bei München abwickeln. Wie das Unternehmen bekannt gab, wurde heute der Betriebsrat über den Plan, das Trierer Lager zu schließen informiert; von dieser Entscheidung sind rund 60 Arbeitsplätze betroffen.
Unterdessen soll das Vertriebsteam von Ingram Micro Mobility auch weiterhin von Trier aus tätig sein; ob und wie die Verwaltung umstrukturiert werden soll, wird derzeit geprüft.
"Uns ist bewusst, dass die Überlegungen einer Verlagerung für die in Trier tätigen Kollegen aus der Logistik keine guten Nachrichten sind, obwohl wir beabsichtigen, ihnen einen Arbeitsplatz in Straubing anzubieten", so Patrick Stahl, der in der Geschäftsleitung von Ingram Micro das Personalwesen verantwortet.
Weiterhin führte der Manager an, dass das Unternehmen sich mit der akquirierten Brightpoint nur dann erfolgreich am Markt positionieren könne, wenn es ?auf der Kostenseite wettbewerbsfähig? bleiben würde.
Hintergrund: Bereits im letzten Frühjahr kursierten Branchengerüchte über eine mögliche Schließung des Brightpoint-Standorts in Trier. Anfang Juli 2012 gab Ingram Micro schließlich bekannt, den Mobility-Distributor für rund 840 Millionen US-Dollar übernehmen zu wollen, um sich in der ITK-Distribution als weltweiten Marktführer zu positionieren; die Akquisition wurde im vergangenen Oktober abgeschlossen.



Das könnte Sie auch interessieren