Neuer Itancia-Chef Roger 13.02.2012, 10:51 Uhr

"Wir haben Fehler gemacht"

Nach einigen Turbulenzen in den vergangenen Monaten will Itancia nun mit dem neuen Deutschland-Chef Johann Roger wieder das Vertrauen seiner Vertriebspartner gewinnen.  
Wechsel an der Spitze von Itancia in Deutschland: Der Franzose Johann Roger löst Rudolf Hamann ab, der das Unternehmen – wie es heißt im „gegenseitigen Einvernehmen“ – Ende Januar verlassen hat. Hamann kam erst im Oktober 2010 zum Distributor, kurz nachdem die ehemalige Partners in Europe (PiE) an die französische Itancia verkauft worden war. Hamann ist indes nicht der einzige prominente Abgang: Bereits einen Monat vorher, im Dezember, hat darüber hinaus der langjährige Marketingleiter Klaus Berand den Gilchinger Distributor verlassen.
Nun steht Johann Roger als Country Manager für Deutschland und Österreich an vorderster Front. Er war zuletzt stellvertretender Geschäftsführer bei Jouve Germany, einem Unternehmen, das sich auf Digitalisierung von Daten spezialisiert hat.
Im Gespräch mit Telecom Handel gibt der gebürtige Franzose, der seit mehreren Jahren in Deutschland lebt, die Zielrichtung für Itancia Deutschland vor. „Wir machen keine klassische Distribution, sondern wollen mehr Dienstleistungen für unsere Partner, unsere Kunden anbieten“, so Roger. Diese Strategie ist allerdings keineswegs neu, PiE war vor dem Verkauf an Itancia für seine Services bei den Partnern sehr beliebt, fiel allerdings in deren Gunst in den vergangenen Monaten deutlich ab – vor allem nach der Auslagerung der Logistik nach Frankreich.



Das könnte Sie auch interessieren