Cemix 04.03.2015, 09:35 Uhr

Konsumklima wieder positiv

Der Consumer Electronics Markt Index von BVT, gfu und GfK ist 2014 um 2,1 Prozent gegenüber 2013 gestiegen. In der Gunst der Käufer standen vor allem Smartphones und Tablets weit oben.
Der Konsumklima-Index ist im Jahr 2014 um 2,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen
(Quelle: 3DDock / Shutterstock )
Gute Stimmung in der ITK-Branche: Smartphones, aber auch Notebooks und Tablets sorgten im Jahr 2014 für einen Anstieg des Cemix-Index um 2,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Zahlen über den Verkauf von CE-Produkten, vorgelegt von gfu, GfK und BVT, verliefen nach einem Rückgang 2013 nun wieder positiv.
Insgesamt wurde im Jahr 2014 ein Umsatz in Höhe von 27,5 Milliarden Euro erreicht, ein Zuwachs von 0,6 Milliarden Euro gegenüber 2013 mit 26,9 Milliarden Euro. Während die klassische Unterhaltungselektronik rückläufig war, gingen die Umsätze mit TK-Geräten um 7,5 Prozent sowie im IT-Bereich mit einem Plus von 6,5 Prozent weiter nach oben.
Der Bereich der klassischen Unterhaltungselektronik verzeichnete 2014 ein Minus von 5,3 Prozent. Dennoch bildete er mit 10,2 Milliarden Euro nach wie vor das größte Segment im gesamten CE-Markt. Erneut konnten die Händler mit dem Absatz von TV-Geräten den höchsten Umsatzanteil erzielen.
Gegenüber 2013 legte der Verkauf von Fernsehgeräten im Jahr 2014 um 3,8 Prozent auf eine Stückzahl von 8,1 Millionen zu. Dabei waren im WM-Jahr mit einem Umsatzanteil von 80 Prozent vor allem TV-Geräte ab 37 Zoll besonders beliebt. Und auch Smart TVs lagen 2014 weiterhin im Trend. So verfügten im vergangenen Jahr 57,0 Prozent der verkauften TV-Geräte über einen Internetanschluss.
 
Darüber hinaus verlief für die Händler der Verkauf von Docking-Lautsprechern erfolgreich. Mit einem Absatz von 2 Millionen Stück im Jahr 2014 konnte die Produktkategorie gegenüber 2013 um 68,2 Prozent zulegen. Hier wurden im vergangenen Jahr 194 Millionen Euro umgesetzt. Dies entspricht einem Umsatzzuwachs von 51,4 Prozent.

Steigende Umsätze im TK- und IT-Bereich

Und auch die Smartphones konnten ihren Markterfolg weiter fortsetzen. Mit über 24,1 Millionen verkaufter Geräte im Jahr 2014 entspricht dies einer Steigerung um 7,8 Prozent. Zudem konnte beim Umsatz ein Plus von 9,2 Prozent auf 8,8 Milliarden Euro erreicht werden. Im Vergleich dazu wurden im selben Zeitraum nur 3 Millionen einfache Handys verkauft. Dies sind 30,2 Prozent weniger als noch 2013.
Ebenfalls gut entwickelte sich die IT-Branche mit steigenden Umsatz- und Absatzzahlen. Erneut machten Tablets den größten Absatzanteil aus. So wurden bei einem Plus von 19,7 Prozent 6,6 Millionen Tablets verkauft. Dies entspricht einem Umsatzzuwachs von 4,7 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro. Darüber hinaus fiel der Durchschnittspreis eines Tablets im Jahr 2014 auf 283 Euro. Sogar bei den Desktop-PCs wurde ein Absatzanstieg um 25,2 Prozent auf 1,6 Millionen Geräte erreicht. Des Weiteren konnten im vergangenen Jahr 5,4 Millionen Notebooks abgesetzt werden, ein Plus von 8,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr.
Unterdessen schwächelte der Navi-Markt: Er verzeichnete im vergangenen Jahr einen leichten Absatzrückgang um 0,3 Prozent gegenüber 2013 auf 2,2 Millionen.



Das könnte Sie auch interessieren