Foto: Olly - Fotolia.com
Roaming
Mittels Roaming können Mobilfunk-Teilnehmer auch in fremden Netzen Anrufe empfangen und tätigen sowie Daten verschicken.
Generell unterscheidet man zwischen National Roaming und International Roaming. Beim National Roaming kann ein Nutzer in bestimmten Gebieten innerhalb des Heimatlandes, die nicht durch den eigenen Anbieter erschlossen sind, auf ein Fremdnetz zugreifen. Dies ist aber nur dann möglich, wenn die Netzbetreiber eine entsprechende Netzkooperation abgeschlossen haben. Beim International Roaming hingegen wird eine Verbindung aus einem Mobilfunknetz im Ausland aufgebaut.  
Die Handy-Nutzung im Ausland ist häufig mit sehr hohen Roaming-Gebühren verbunden. Innerhalb der EU wurden die Roaming-Gebühren nach einer Initiative der EU-Kommissarin Viviane Reding sukzessive gesenkt. Ziel ist es, die Roaming-Gebühren innerhalb der EU komplett abzuschaffen, was allerdings auf den Widerstand der Netzbetreiber stößt. 
Auflagen der Regierung
08.11.2018

5G-Mobilfunk: Regionales Roaming geplant


Mobilfunk
14.06.2018

Roaming-Gebühren: Ein Jahr nach der Abschaffung - eine erste Bilanz


Fragwürdiges Geschäftsgebaren
07.08.2017

Verbraucherzentrale kündigt Klage gegen Roaming-Praxis von O2 an


Neuregelung zum 15. Juni
14.06.2017

Roaming im Ausland: Das ändert sich für Verbraucher


Letzte Hürde genommen
26.04.2017

EU verspricht billigere und schnellere Handy-Nutzung



Mobil telefonieren im Ausland
07.04.2017

EU-Parlament ebnet Weg für Abschaffung der Roaming-Gebühren


EU
01.02.2017

Abschaffung der Roaming-Gebühren nimmt entscheidende Hürde


Nach heftiger Kritik
12.09.2016

EU-Kommission zieht umstrittenen Roaming-Vorschlag zurück


EU-Kommission
06.09.2016

Keine Roaming-Gebühren in der EU für 90 Tage pro Jahr


Mobilcom-Debitel
26.08.2016

Roaming-Analyse: So nutzen die Deutschen ihr Handy im Ausland