30.06.2010, 10:28 Uhr

Versatel verkauft sein Kabelgeschäft

Versatel hat alle Anteile der Versatel Kabel GmbH an den französischen Finanzinvestor Chequers Capital verkauft. Als Kaufpreis wurden 66 Millionen Euro vereinbart.
Versatel hat sich überraschend von seinem Kabelgeschäft getrennt. Zum Preis von insgesamt 66 Millionen Euro hat der Düsseldorfer Anbieter alle Anteile der Versatel Kabel GmbH an den französischen Finanzinvestor Chequers Capital verkauft. Ziel ist laut Versatel eine stärkere Fokussierung auf das B2B-Segment.
Mit dem Verkauf wurde außerdem ein Wholesale-Vertrag über die Bereitstellung der Netzebene-3-Leistungen auf Basis der vorhandenen Netzinfrastruktur vereinbart. Dieser Vertrag hat laut Versatel ein Umsatzvolumen von neun Millionen Euro. "Die vereinbarte Kooperation stärkt unser Wholesale-Geschäft durch die optimale Nutzung unserer engmaschigen Citynetze", so Alain D. Bandle, Vorstandsvorsitzender der Versatel AG.
Das bisherige Management der Versatel Kabel wird das Unternehmen auch zukünftig leiten. Für die Kunden und Partner ergeben sich aus dem Verkauf keine Veränderungen, verspricht Bandle.



Das könnte Sie auch interessieren