Mehr Sicherheit und Kontrolle 29.10.2018, 10:43 Uhr

AVM bringt neue Labor-Version für WLAN-Repeater

AVM veröffentlicht eine neue Vorabversion für seine WLAN-Repeater. Neben der Sicherheitsfunktion PMF enthält das Update auch eine verbesserte Anzeige aller verbundenen Geräte sowie erweiterte Hotspot-Einstellungen.
(Quelle: AVM )
AVM veröffentlicht eine neue Labor-Version für seine Repeater-Modelle. Die Beta umfasst unter anderem eine optimierte Anzeige aller Geräte, die mit den Repeatern verbunden sind. Ebenfalls enthalten sind einige Detailverbesserungen, wie AVM mitteilt.
So unterstützt die Test-Version etwa Protected Management Frames (PMF). Eine erweiterte Sicherheitsmaßnahme beim Anmeldeprozess von WLAN-Geräten. PMF ist nach IEEE 802.11w-2009 standardisiert. Grundsätzlich soll diese Einstellung für alle entsprechend ausgestatteten WLAN-Geräte automatisch angeboten werden. Die Funktion sei bereits aktiv und in der Bedienoberfläche unter "Weitere Sicherheitseinstellungen" zu finden.
Außerdem in der Beta enthalten ist ein verbessertes Band Steering zur optimierten Nutzung beider Frequenzbereiche bei Dualband-fähigen Geräten. Ferner haben Nutzer dank des Updates bei der Einrichtung eines Gastzugangs die freie Wahl, diesen verschlüsselt als privaten Hotspot oder unverschlüsselt als öffentlichen Zugangspunkt anzubieten. Für Letzteres entfällt die Eingabe eines Netzwerkschlüssels. AVM versichert auf seiner Webseite dennoch, dass damit den aktuellen rechtlichen Bestimmungen Sorge getragen werde. Ein Zugriff auf das Heimnetz sei über den Gastzugang, ob nun verschlüsselt oder nicht, ausgeschlossen.
Der Hotspot-Betreiber kann zudem genau festlegen, welche Anwendungen im Gastnetzwerk erlaubt sind und welche nicht. Wer möchte, kann sich täglich eine E-Mail schicken lassen, in der genau aufgelistet ist, welche Geräte wann im Netz angemeldet waren. Über eine Bandbreitenreservierung kann der Inhaber zudem festlegen, welcher Anteil der Datenrate für das eigene Netzwerk reserviert ist und wie hoch die Datenrate für den Gastzugang ausfallen darf.

Labor-Version steht zum Download bereit

Die Labor-Version steht für die Repeater-Modelle 1750E, 1160, DVB-C, 450DE und 310 mit dem aktuellen FritzOS zur Verfügung. Die Zip-Datei der Beta steht auf der Webseite von AVM zum Download bereite.
Nach dem Herunterladen muss die Datei entpackt und über die Benutzeroberfläche des Repeaters ausgeführt werden. Genauere Anweisungen zum Durchführen des Updates stellt AVM auf seiner Webseite zur Verfügung.



Das könnte Sie auch interessieren