Bitkom-Umfrage 04.12.2017, 13:42 Uhr

Technik-Gadgets zu Weihnachten heiß begehrt

Rund 71 Prozent der Bundesbürger wollen in diesem Jahr zum Weihnachtsfest Technik verschenken oder selbst anschaffen. Besonders hoch im Kurs: Tablets, Smartphones und Spielekonsolen.
(Quelle: TierneyMJ - Shutterstock)
Smartphone, Tablet & Co. stehen auch dieses Weihnachten wieder ganz oben auf den Wunschzetteln vieler Verbraucher. Laut einer repräsentativen Bitkom-Umfrage wollen 7 von 10 Bundesbürgern (71 Prozent) in diesem Jahr Technik verschenken oder für sich selbst anschaffen.
Besonders hoch im Kurs stünden den Angaben zufolge in diesem Jahr Tablets, die jeder Dritte zum Fest anschaffen oder verschenken will (33 Prozent). Gleich dahinter folgen Smartphone oder Handy als Weihnachtsgabe (28 Prozent). Knapp jeder Vierte (23 Prozent) kauft in diesem Jahr zum Fest wiederum eine klassische Spielkonsole wie Playstation, Xbox oder 3DS.
Auch Wearables sind laut Bitkom gefragt: Jeder Vierte will einen Fitnesstracker (26 Prozent) verschenken oder für sich selbst anschaffen, jeder Sechste eine Smartwatch (16 Prozent). 14 Prozent freuen sich über einen Smart TV zum Fest. Außerdem tummeln sich hochwertige Audioprodukte wie etwa Bluetooth-Lautsprecher (9 Prozent), E-Book-Reader (8 Prozent), Virtual-Reality-Brillen (7 Prozent) und Drohnen (5 Prozent) unter den digitalen Weihnachtsgeschenken.
Eine steigende Nachfrage gibt es auch nach Smart-Home-Produkten, die 15 Prozent in diesem Jahr zu Weihnachten für sich selbst kaufen oder verschenken wollen. Besonders Sicherheitskameras, die über eine App auf dem Smartphone oder Tablet gesteuert werden können, wollen sich die Befragten anschaffen oder verschenken (7 Prozent). Unter einigen Weihnachtsbäumen landen in diesem Jahr auch Haushaltsroboter (4 Prozent), die Aufgaben rund um Haus und Garten wie etwa Saugen, Wischen oder Rasenmähen übernehmen können. Auch intelligente Beleuchtung (3 Prozent), die mit dem Internet verbunden wird, oder digitale Sprachassistenten (2 Prozent) wie Amazon Echo oder Google Home sind zu Weihnachten gefragt.



Das könnte Sie auch interessieren