CE-Marktindex 27.05.2015, 10:30 Uhr

Cemix: Smartphones und Audio stark, Tablets verlieren

Der Consumer Electronics Marktindex verzeichnete im ersten Quartal 2015 einen um 2 Prozent höheren Umsatz als vor einem Jahr, vor allem dank starker Nachfrage bei Smartphones und Dockingstationen.
Dockingstationen erfreuen sich steigender Nachfrage
(Quelle: Telecom Handel)
Der Cemix von GfK, gfu und BVT konnte im ersten Quartal des Jahres ein Plus beim Umsatz von zwei Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal verzeichnen. Insgesamt wurden 6,712 Milliarden Euro mit CE-Produkten umgesetzt.
Der Anstieg ist unter anderem den guten Zahlen bei Smartphones zu verdanken, hier stieg der Umsatz um 21,6 Prozent auf 2,299 Milliarden Euro. Der Absatz ging um 11,6 Prozent auf rund 6 Millionen Geräte nach oben, der Durchschnittspreis erreichte 381 Euro nach 350 Euro vor einem Jahr.
Klassische Mobiltelefone spielen am Markt dagegen kaum noch eine Rolle, mit den Geräten wurden nur 30 Millionen Euro Umsatz erzielt, 28,5 Prozent weniger als im Q1 des Vorjahres.
Damit liegen die einfachen Mobiltelefone sogar unter den Dockingstationen im Audio-Segment. Hier konnten die Hersteller einen Umsatz von 51 Millionen Euro erwirtschaften, 42,7 Prozent mehr als vor einem Jahr. Auch bei Kopfhörern wurde mehr Geld umgesetzt, der Umsatz stieg von 82 auf 92 Millionen Euro.
Bei den Navigationsgeräten (Einbau und Portable) setzt sich der Negativ-Trend dagegen fort, statt 72 Millionen Euro gaben die Konsumenten nur noch 69 Millionen Euro aus. Der Durchschnittspreis blieb dagegen mit 161 Euro nahezu unverändert.
Im Tablet-Bereich musste die Branche allerdings einen deutlichen Umsatzeinbruch hinnehmen. Waren es im ersten Quartal 2014 noch 523 Millionen Euro, so konnten in den ersten drei Monaten dieses Jahres nur mehr 408 Millionen Euro eingefahren werden. Auch der durchschnittliche Verkaufspreis ging zurück, von 320 auf 269 Euro.



Das könnte Sie auch interessieren