Ab 1. August 30.07.2018, 11:26 Uhr

Telekom versorgt 6 Millionen Haushalte mit 250-MBit/s-Anschlüssen

Die Telekom hat zum 1. August angekündigt, sechs Millionen Haushalte mit Download-Geschwindigkeiten von bis zu 250 MBit/s zu versorgen.
(Quelle: jamesteohart - shutterstock )
Die Telekom will zum 1. August sechs Millionen Haushalte für eine Download-Spitzengeschwindigkeit von bis zu 250 Megabit pro Sekunde (MBit/s) freischalten. Bis 2019 soll die Zahl dann auf 15 Millionen Haushalte steigen, so Dirk Wössner, Vorstand Telekom Deutschland. Dies sei ein weiterer Schritt hin zur Gigabit-Gesellschaft. Grundsätzlich hat die Telekom angekündigt, bis Ende 2019 rund 80 Prozent der deutschen Haushalte mit Internet-Anschlüssen auszustatten, die mindestens 50 MBit/s im Download realisieren können.
Die neuen 250-MBit/s-Anschlüsse sind in rund 900 Kommunen in ganz Deutschland geschaltet. In der ersten Tranche standen Mittelzentren und der ländliche Raum im Fokus, wie der Bonner TK-Konzern betonte. Ballungsräume sollen bis Ende des Jahres folgen. Kunden können ab sofort auf www.telekom.de/schneller herausfinden, ob ihre Anschlüsse bereits freigeschaltet sind.
Der dazu passende Tarif, den die Telekom zu den Highspeed-Anschlüssen anbietet, nennt sich "Magenta Zuhause XL 250" und ist ab 1. August buchbar. Dieser bietet neben den 250 MBit/s im Download eine Upload-Geschwindigkeit von bis zu 40 MBit/s. Für Neukunden beträgt der Preis in den ersten sechs Monaten 19,95 Euro. Ab dem siebten Monat schlägt der Tarif dann mit monatlich 54,95 Euro zu Buche. Auf Wunsch können Nutzer für 9,95 Euro pro Monat EntertainTV dazu buchen. In diesem Preis ist der Ultra HD-Receiver mit 500 GB-Speicher enthalten.
Allerdings ist nicht jeder Router für die neuen Geschwindigkeiten geeignet: 250 MBit/s-fähige Router, die die Telekom direkt anbietet, sind der Speedport W 925V und der Speedport Smart 3, die jeweils für 4,95 Euro pro Monat im Mietmodell erhältlich sind. Wer Fremdrouter nutzt, muss darauf achten, dass die entsprechenden Geschwindigkeiten unterstützt werden.


TH Kongress 2018


Das könnte Sie auch interessieren