Verfahren noch 2020? 18.05.2020, 10:10 Uhr

US-Behörden bereiten Kartellklage gegen Google vor

Google hat bereits seit Jahren mit Vorwürfen wegen Missbrauchs seiner Marktposition auf dem Online-Werbemarkt zu kämpfen. Dieses Mal könnte eine Zerschlagung des Unternehmens drohen.
(Quelle: Google )
Nach Meldungen des "Wall Street Journal" treiben die Generalstaatsanwälte mehrerer US-Bundesstaaten Vorbereitungen für eine groß angelegte Kartellklage gegen den Suchmaschinenkonzern Google voran. Demnach könne es noch in diesem Jahr zu einem Prozess kommen.
Im Fokus des Verfahrens dürfte die Stellung Googles auf dem Anzeigenmarkt stehen - der Konzern vereint rund ein Drittel aller Online-Werbespendings auf sich und nutzt dafür seine Suchmaschine und das Mobil-Betriebssystem Android, das einen weltweiten Marktanteil von über 75 Prozent hat.

Keine neuen Vorwürfe

Vorwürfe, dass Google seine Marktmacht zur Verzerrung des Wettbewerbes nutzt, sind nicht neu. EU-Kommissarin Margrethe Vestager verhängte bereits mehrfach Milliarden-Bußgelder gegen den Suchmaschinenbetreiber.
Auch das deutsche Bundeskartellamt hat bereits vor zwei Jahren eine Untersuchung des Online-Werbemarktes angestoßen. Die US-Verbraucherschutzbehörde FTC hatte 2013 gegen Google ermittelt, jedoch ohne weitere Maßnahmen zu ergreifen.
Eine groß angelegte Kartellklage gegen Google könnte hingegen das Unternehmen nachhaltig verändern. Kartellklagen hatten einst zur Zerschlagung des Mineralöl-Riesen Standard Oil und des Telefonkonzerns Bell geführt.


Das könnte Sie auch interessieren