Rückzieher 15.06.2015, 16:20 Uhr

Kazam bringt das Tornado 552L nicht nach Deutschland

Kazam verzichtet darauf, sein ursprünglich auf dem Mobile World Congress im März angekündigtes Smartphone-Flaggschiff Tornado 552L auf europäische Märkte zu bringen.
Das Kazam Tornado 552L sollte eigentlich als neues Flaggschiff des britischen Herstellers durch sein hochwertiges, nur 5,5 Millimeter dünnes, Gehäuse aus Aluminium und Glas Furore machen. Nach der Ankündigung auf dem Mobile World Congress Anfang März sollte es eigentlich Im Juni auf den deutschen Markt kommen.
Doch leider wird es bei der Ankündigung bleiben, denn jetzt teilte Kazam mit, dass das Tornado 552L nicht in Europa in den Verkauf gehen soll. Begründet wird dies mit "aktuellen Entwicklungen auf dem Smartphone-Markt. Frank Obermann, Country Manager Kazam Deutschland: „Nicht nur Endkunden, auch der Handel erwartet stets ein optimales Preis-/Leistungsverhältnis in der jeweiligen Geräteklasse. Mit dem geplanten Tornado 552L hätten wir letztendlich Schwierigkeiten gehabt, unseren Kunden ein attraktives Angebot zu machen."
Damit ist der Schritt von Kazam in höhere Marktsegmente offenbar vorerst verschoben, das Flaggschiff bleibt das Tornado 455L für 299 Euro. Das Tornado 552L hätte auf dem Markt preislich mit den Produkten der großen Hersteller wie Samsung oder Huawei konkurrieren müssen, was offenbar angesichts der Positionierung schwierig geworden wäre.



Das könnte Sie auch interessieren