Strategie 05.09.2018, 16:51 Uhr

Samsung: Faltbares Smartphone soll noch dieses Jahr gezeigt werden

Samsung hat nach jahrelanger Entwicklungszeit noch für dieses Jahr die Präsentation eines faltbaren Smartphones in Aussicht gestellt. Zudem gab der Konzern einen Strategiewechsel für seine Handy-Sparte bekannt.
Samsungs Handy-Chef DJ Koh
(Quelle: Samsung )
Die Gerüchte gibt es schon seit Jahren, jetzt will Samsung allem Anschein nach tatsächlich Ernst machen: Im Gespräch mit CNBC hat Samsungs Handy-Chef DJ Koh die Präsentation eines faltbaren Smartphones auf der eigenen Entwicklerkonferenz Anfang November in Aussicht gestellt.
Das Gerät soll sich wie ein Portemonnaie zusammenfalten lassen und ausgeklappt die Ausmaße eines Tablets mit sieben oder acht Zoll Bildschirmdiagonale erreichen. Seit 2001 arbeitet Samsung an einem solchen Projekt - jetzt soll die komplizierte Entwicklung fast abgeschlossen sein, wie Koh gegenüber dem US-Sender auf der IFA betonte.
Details nannte der Manager nicht. Die meisten Funktionen sollen aber auch in gefaltetem Zustand nutzbar sein.
Unterdessen kündigte Koh auch einen Strategiewechsel bei Samsung an: Künftig will der Konzern neue Funktionen zuerst in seinen Mittelklasse-Smartphones der Galaxy-A-Reihe bringen, um verstärkt junge, weniger gut verdienende Kunden zu gewinnen. Bislang waren neue Features immer erst den Flaggschiff-Modellen der Galaxy-S- und Galaxy-Note-Familien vorbehalten.
"In der Vergangenheit habe ich neue Technik und Unterscheidungsmerkmale in die Flaggschiff-Modelle gebracht und diese dann in die Mittelklasse heruntergereicht. Aber ich habe meine Strategie geändert und fange nun mit der Mittelklasse an", sagte Koh wörtlich im CNBC-Interview.
Samsung reagiert mit diesem Strategiewechsel ganz offensichtlich auch auf die immer stärker werdende Smartphone-Konkurrenz aus China, die ihre Modelle zu extrem aggressiven Preisen auf den Markt bringt und rasant an Marktanteilen gewinnt. Huawei beispielsweise verkauft Analysten zufolge bereits mehr Smartphones als Apple und ist damit nach Samsung zweitgrößter Anbieter der Welt.



Das könnte Sie auch interessieren