ZVEI-Umfrage 22.03.2018, 13:30 Uhr

Jeder fünfte Deutsche nutzt Smart-Home-Lösungen

Laut einer Verbraucherumfrage des Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) nutzt jeder fünfte Deutsche Smart-Home-Lösungen. Gut 40 Prozent davon steuern Außen- und Innenbeleuchtung.
(Quelle: sdecoret - Shutterstock)
Smart Home kommt langsam bei den Endkunden an, so das Ergebnis einer Umfrage, die der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) unter 2.005 Personen in Deutschland ab 14 Jahren durchgeführt hat. Im Vergleich zum Vorjahr stieg 2017 die Zahl der Nutzer von Smart-Home-Anwendungen um fünf Prozent auf 19 Prozent. Bei der jungen Zielgruppe der 14- bis 35-Jährigen (Millenials) waren es neun Prozent Zuwachs.
38 Prozent gaben an, Beleuchtung im Haus oder der Wohnung zu steuern, im vergangenen Jahr waren es 28 Prozent.
37 Prozent setzen smarte Heizkörperregler ein, im Vorjahr nannten diese Produktkategorie 30 Prozent. 34 Prozent haben einen vernetzten TV oder Receiver zuhause, hier änderte sich der Wert im Vergleich zu 2016 nicht.  32 Prozent haben vernetzte Steckdosen im Einsatz, etwas mehr als die 25 Prozent vom Jahr zuvor. Ein knappes Drittel (30 Prozent) greift auf IP-Kameras zu, um das Zuhause zu überwachen. 2016 war es nur jeder Vierte. Rauchmelder finden sich in 28 Prozent der Haushalte, ein Plus von fünf Prozentpunkten. Automatische Rollläden haben 26 Prozent, 25 Prozent fühlen sich durch Tür- und Fensterkontakte sicherer. 22 Prozent nutzen smarte Haushaltsgeräte und 19 Prozent einen vernetzten Wasser- oder Stromzähler.
20 Prozent der Befragten, die angaben,   Smart-Home-Geräte im Gebrauch zu haben, setzen Sprachsteuerung ein, bei den Millenials sind es 30 Prozent. Spitzenreiter beim Einsatz von Sprachsteuerung sind Smartphones und Tablets. 64 Prozent derjenigen, die Devices per Sprache steuern, nannten die mobilen Endgeräte von Apple, Samsung und Co. Ein Drittel befehligt Lautsprecher und andere Produkte aus der Unterhaltungselektronik. 
Da die Umfrage im Herbst des vergangenen Jahres durchgeführt wurde, dürfte die Zahl – speziell bei den Lautsprechern – hier bereits höher liegen. Denn inzwischen haben viele Hersteller neue Speaker auf den Markt gebracht, die aufs Wort gehorchen, unter anderem auch JBL und der Platzhirsch beim Thema Connected Home, Sonos. Im Auto nutzen 27 Prozent Sprachbefehle, etwa um zu navigieren, 15 gaben an, das Smart Home mit ihrer Stimme zu steuern. Inwieweit es bei dieser Frage Überschneidungen mit den smarten Lautsprechern gibt, die ebenfalls die Steuerung von Smart-Home-Komponenten im Netzwerk erlauben, geht aus der Umfrage allerdings nicht hervor.
Gut ein Drittel der im Rahmen der Studie Befragten, die bisher keine Smart-Home-Anwendungen nutzen, hält eine künftige Nutzung für wahrscheinlich bis äußerst wahrscheinlich. Mit dem immer stärkeren Zusammenwachsen von Consumer- und Home-Electronics-Produkten mit Anwendungen der Gebäudeinstallation und -automation sowie der einhergehenden Bedeutung des Internets der Dinge (IoT) wird diese Zahl in den nächsten Jahren weiter steigen, erwartet man bei dem Verband.



Das könnte Sie auch interessieren