Investoren springen ab 25.02.2014, 16:45 Uhr

Loewe-Rettung geplatzt

Der insolvente TV-Hersteller Loewe muss wieder bangen. Die Rettung durch die Münchner Investorengruppe Panthera ist gescheitert - zu den Hintergründen gibt es höchst unterschiedliche Versionen.
(Quelle: Heino Pattschull - Fotolia.com)
Noch Ende Januar schien ein Happy End in greifbarer Nähe: Nach einer langjährigen Durststrecke und einem daraus resultierenden Insolvenzverfahren hatte Loewe mit der Münchner Investorengruppe Panthera endlich einen Partner gefunden, der den traditionsreichen TV-Hersteller wieder auf die Erfolgsspur führen wollte.
Nun allerdings ist der Investor, hinter dem private Finanzunternehmer sowie ehemalige Manager des Computerherstellers Apple und des Loewe-Konkurrenten Bang & Olufsen stehen, überraschend von dem Kaufvertrag zurückgetreten.
Während Loewe verkünden ließ, dass Panthera das Geld für den Kauf nicht zusammenbekommen habe, begründete der Investor den Rückzieher mit einer nicht eingehaltenen Vereinbarung.
In einer entsprechenden Pressemitteilung hieß es dazu im Wortlaut, dass "vertraglich vereinbarte Vollzugsbedingungen, insbesondere die Freigabe der Sicherheiten an den verkauften Vermögensgegenständen durch die Banken der Verkäuferseite, nicht rechtzeitig erfüllt worden seien". Dies habe dazu geführt, dass die New Loewe GmbH - so der Name des neuen Unternehmens - das operative Geschäft bis zuletzt nicht habe aufnehmen können. Weitere Versuche der Panthera-Gesellschaften, auf dem Verhandlungswege eine Lösung herbeizuführen, seien ergebnislos verlaufen.
Stefan Kalmund, der als Vertreter der Panthera-Gesellschaften die Verhandlungen mit den Verkäufern leitete, zum Rücktritt: ?Es ist sehr bedauerlich, dass die Transaktion nicht wie geplant umgesetzt werden konnte. Aber jedes weitere Abwarten hätte die Unwägbarkeiten nur noch vergrößert.?
Wie die Süddeutsche Zeitung berichtete, will die insolvente Loewe AG sich gegen die Entscheidung von Panthera gerichtlich zur Wehr setzen und auf die Einhaltung des Kaufvertrages pochen. Gleichzeitig soll das Loewe-Management dem Bericht zufolge bereits heimlich Kontakt mit einem anderen Kaufinteressenten aufgenommen haben, der beim Bieterrennen gegen Panthera den Kürzeren gezogen hatte. Ob dieser Bewerber allerdings überhaupt noch Interesse an der Sache hat, sei völlig unklar.
Panthera betonte in der Zwischenzeit, dass man nach wie vor bereit sei, die beabsichtigte Rettung von Loewe weiter zu verfolgen - unter Modifikation des ursprünglichen Plans.



Das könnte Sie auch interessieren