IFA 31.08.2018, 10:54 Uhr

Beafon: Auf in die Smartphone-Ära

Der österreichische Hersteller Beafon bringt mit dem M5 ein Smartphone für Senioren, außerdem kommt ein Outdoor-Gerät.
Beafon X5
(Quelle: Beafon )
Wenn es im gesättigten Smartphone-Markt hierzulande noch Potenzial gibt, dann liegt dieses bei den älteren Kunden über 65 Jahren. Das haben Spezialisten wie Doro und Emporia längst erkannt und Modelle für diese Zielgruppe gebracht. Der Konkurrent Beafon, der mit Feature Phones in Deutschland erfolgreich ist, hat dagegen lange gewartet, in dieses schwierige Segment einzusteigen, doch jetzt soll dieser Schritt erfolgen.
Auf der IFA zeigen die Österreicher ihr M5 als erstes Smartphone, dazu kommt mit dem X5 erstmals ein Outdoor-Gerät, das auch jüngere Käufer ansprechen soll. Beafon wird die beiden Neulinge Ende Oktober auf den Markt bringen – beide sollen jeweils 199 Euro kosten.
Das M5 hat eine Benutzeroberfläche, die der Hersteller selbst entwickelt hat. Sie setzt auf Android 8.1 auf, bietet aber mit großen und anpassbaren Icons für Funk­tionen, Fotokontakte und Apps eine vereinfachte Bedienung. Alternativ steht das klassische Android ebenfalls zur Verfügung.
Zudem sind drei physische Tasten für die Anruferliste, den Ausgangsbildschirm und die vorherige Ebene unter dem 5,5-Zoll-Display mit HD-Auflösung verbaut. Auf der Rückseite gibt es eine SOS-Taste, mit der beim Notruf vorher definierte Nummern abtelefoniert werden und auch die Position des Anrufers übermittelt wird. Zudem kann eine Sicherheitszone eingerichtet werden, bei deren Verlassen eine Alarmmeldung versendet wird.
Die Hardware-Ausstattung umfasst ­einen 1,5-GHz-Quadcore-Prozessor von MediaTek, Kameras mit 13 sowie acht Megapixeln Auflösung, 2 GB RAM, 16 GB Datenspeicher und einen MicroSD-Slot. Der Akku mit 2.600 mAh kann vom Anwender gewechselt werden.



Das könnte Sie auch interessieren