Prognose 21.01.2016, 13:00 Uhr

Markt für ITK-Hardware wächst bis 2018 nur langsam

In den nächsten Jahren wächst der Markt für PCs, Tablets und Mobiltelefonen nur langsam. Der große Smartphone-Boom der letzten Jahre scheint erst einmal vorbei zu sein.
Das weltweite Geschäft mit ITK-Hardware bleibt auch in den nächsten Jahren schwierig. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie von Gartner. Demnach werden dieses Jahr 2,44 Milliarden Mobiltelefone, Tablets und PCs verkauft,19 Prozent mehr als 2015. Allerdings gehen die Umsätze um 0,5 Prozent zurück. Für nächstes Jahr prognostizieren die Marktforscher 2,48 Milliarden und für 2018 2,55 Milliarden Verkäufe.
Weiter im Niedergang ist der traditionelle PC-Bereich mit Desktops und Notebooks, der von 2015 bis 2018 von 246 Millionen Stück auf 219 Millionen zurückgehen wird. Nur die so genannten "Premium Ultramobiles", also Produkte wie das MacBook Air oder Ultrabooks, weisen starkes Wachstum auf: von 45 Millionen Stück im Jahr 2015 bis auf 92 Millionen im Jahr 2018.
Die Tablets treten dagegen auf der Stelle: Im gleichen Zeitraum steigt der Absatz lediglich von 196 Millionen auf 198 Millionen Geräte. Die Wachstumstreiber der letzten Jahre, die Smartphones, sind zwar weiter gefragt, doch die Zuwachsraten sind deutlich geringer als bisher. Insgesamt wurden 2015 rund 1,91 Milliarden Feature Phones und Smartphones verkauft, dieses Jahr sollen es 1,96 Milliarden werden und 2018 dann 2,03 Milliarden.
Dabei wird das Geschäft mit mobilen Telefonen klar von den Smartphones dominiert, die laut Gartner Ende 2016 82 Prozent aller Verkäufe ausmachen sollen. Eine immer größere Rolle spielten hier Einsteigermodelle: Zunehmend würde diese Preisklasse in China und Märkten mit weniger kaufkräftigen Kunden auch bei Ersatzkäufen anstelle von höherwertigen Geräten gewählt, was die Umsätze negativ beeinflusse.



Das könnte Sie auch interessieren