Mehr Tempo 07.05.2021, 16:15 Uhr

Telefónica bündelt Frequenzen im 5G-Netz

Mit der Bündelung von Frequenzen erreicht Telefónica an einem ersten Standort in München fast die doppelte Geschwindigkeit in seinem 5G-Mobilfunknetz.
(Quelle: Telefónica Deutschland )
Die Bündelung von Frequenzbändern, die Carrier Aggregation, ist eine Möglichkeit, das Tempo von Datenübertragungen in Mobilfunknetzen zu steigern. Als erster Netzbetreiber in Deutschland setzt Telefónica diese Technik für 5G mit der Kombination zweier Frequenzbänder an seinem Standort München in einer Anlage kommerziell ein, weitere Standorte im Bundesgebiet sollen bald folgen.
Die Geschwindigkeit im Netz soll so fast verdoppelt werden, konkrete Angaben macht der Netzbetreiber aber nicht. Damit Endkunden die schnellere Datenübertragung nutzen können, benötigen sie ein dafür geeignetes Smartphone, dessen Chipset die Technologie unterstützt. Das sind zum Beispiel einige Chipsets von Qualcomm wie die Snapdragon 865 und 888. 
Als nächster Schritt soll bei Telefónica der Start von 5G-Standalone folgen, kündigte der CTO des Unternehmens, Mallik Rao, an. Damit sollen weitere Leistungsmerkmale wie Network Slicing und niedrigste Latenzzeiten möglich werden. Der Konkurrent Vodafone hat sein Netz im 3,6-GHz-Bereich jüngst auf diese Technologie umgestellt.




Das könnte Sie auch interessieren