Neue Modelle 19.04.2017, 10:17 Uhr

TomTom legt sein Biker-Navi Rider neu auf

Im Portfolio des Navi-Spezialisten TomTom finden sich ab Ende April die Motorrad-Modelle Rider 42 und 450. Der Touchscreen soll sich dem jeweiligen Lichteinfall anpassen um so besser lesbar zu sein.
(Quelle: TomTom )
Kurz nach dem Saisonstart bringt TomTom die Neuauflage seines Biker-Navis Rider. Insgesamt stehen ab Ende April zwei neue Modelle zur Verfügung, das Rider 42 und das Topmodell Rider 450. Auf letzterem sind 100 verschiedene Motorrad-Routen von den Redaktionen der Zeitschriften MotoPlus, Adventure Bike Rider und Tourenfahrer bereits vorinstalliert, neue können über den PC aus diversen Communities aufgespielt oder via Bluetooth von anderen Navis importiert werden.
Der Touchscreen passt sich bei beiden Neulingen erstmals auch dem jeweiligen Lichteinfall an und soll so besser ablesbar sein. Zudem kann man wählen, ob man dicke oder dünne Handschuhe benutzt, die Bedienung und die Empfindlichkeit wird dann entsprechend angepasst. 
Außerdem erhalten Fahrer lebenslangen Zugriff auf Weltkarten-Updates, TomTom Traffic und - beim Topmodell 450 - Radarkamera-Warnungen. Zusätzlich sind diverse Points of Interest installiert, unter anderem Biker-Treffpunkte, Restaurants, Hotels und Motorrad-Museen.
Alle Modelle sind nach IPX7 wasserfest und verfügen über Bluetooth, das Rider 450 ist auch als Premium-Pack inklusive Autohalterungsset, Anti-Diebstahl-Lösung und Tragetasche für 499,95 Euro erhältlich. Das Rider 42 kostet 349 Euro, das Rider 450 gibt es für 399,95 Euro.



Das könnte Sie auch interessieren