Nach dem Embargo 20.07.2018, 08:29 Uhr

ZTE startet wieder in Deutschland

Zweite Chance für ZTE - Nach dem Ende des US-Embargos nimmt der Hersteller das Geschäft wieder auf.
(Quelle: FARYSA HAMZAH / shutterstock.com)
Der chinesische Hersteller ZTE kann sich noch einmal retten: Das US-Handelsministerium hat das Embargo über Lieferungen von Komponenten gegen eine Strafzahlung von einer Milliarde US-Dollar und Hinterlegung von 400 Millionen US-Dollar auf ein Treuhandkonto sowie einen Austausch des Top-Managements ausgesetzt. Neuer CEO des Unternehmens ist Xu Ziyang, der unter anderem von 2014 bis 2016 Geschäftsführer der deutschen Niederlassung war.
Mit der Umsetzung der Maßnahmen kann das Unternehmen seine Geschäfts­tätigkeit auch in Deutschland wieder aufnehmen. Während einer Periode von 90 Tagen war die Produktion von Smartphones und Netzwerkausrüstung komplett eingestellt worden.
Die Herstellung und der Vertrieb sollen nun sukzessive wieder hochgefahren ­werden, wie es in einer Mitteilung des ­Unternehmens heißt. Neue Smartphones will ZTE nach eigenen Angaben auf der kommenden IFA Anfang September vorstellen, wo man auch wieder mit einem eigenen Stand vertreten sein werde.



Das könnte Sie auch interessieren