Smartphone-Vertrieb 13.01.2017, 10:09 Uhr

Brodos schließt Direktvertrag mit Nubia

Bei Brodos können Händler künftig auch die Smartphones N1, Z11, Z11 Mini, Z11 Max und Z9 Max des chinesischen Herstellers Nubia ordern.
Das Nubia Z11 max
Die chinesische Smartphone-Marke Nubia wurde 2012 gegründet und drängt nun auch verstärkt auf den europäischen Markt. Helfen soll dabei der jüngst abgeschlossene Kooperationsvertrag mit dem fränkischen Distributor Brodos. Dieser bietet seinen Resellern ab sofort die Modelle N1, Z11, Z11 Mini, Z11 Max und Z9 Max an.
Alle Smartphones haben LTE, einen hybriden Slot, der entweder eine zweite SIM- oder eine MicroSD-Karte schluckt, und einen Fingerabdrucksensor.
Das Nubia N1 bildet für 229 Euro den Einstieg in das aktuelle Portfolio. Besonders auffällig ist der mit 5.000 mAh üppig dimensionierte Akku, der bis zu drei Tage Nutzung des Smartphones ermöglichen soll. Weitere Features sind ein Full-HD-Display mit 5,5 Zoll, ein Helio X10 Achtkern-Prozessor, 3 GB RAM und 64 GB Datenspeicher. Sowohl die Front- als auch die Rückkamera haben eine Auflösung von jeweils 13 Megapixeln.
Zum bereits im Herbst 2016 gezeigten Flaggschiff  Z11, das sich auch schon im Test bewähren könnte, gesellen sich noch die Versionen Z11 mini für 259 Euro und Z11 max für 399 Euro. Das Z11 kostet mit 4 GB RAM 499 Euro und mit 6 GB Arbeitsspeicher 599 Euro.
Das bereits seit 2015 gebaute Z9 max bietet ein Full-HD-Display, einen 64-Bit-Prozessor mit acht Kernen und 2 GB RAM und kostet 219 Euro.



Das könnte Sie auch interessieren