Talk-Point 04.01.2013, 11:14 Uhr

Neues Logistikzentrum für zusätzliche Points of Sale

Der sächsische TK-Distributor Talk-Point will deutschlandweit Fachhandelspartner für sich gewinnen. Ausgangspunkt für die Expansion soll ein neues Logistikzentrum in einem historischen Bahnhofsgebäude sein.
Neuer Firmensitz von Talk-Point: Der historische Bahnhof in Eilenburg
(Quelle: Wikipedia - Joeb07)
Der auf Kartenaktivierungen spezialisierte Distributor Talk-Point, bislang schwerpunktmäßig in den neuen Bundesländern und Berlin tätig, ist auf Expansionskurs: "Unser Ziel für 2013 ist es, die Anzahl unserer Handelspartner deutschlandweit zu verdoppeln", so Talk-Point-Geschäftsführer René Görke im Gespräch mit Telecom Handel. Im Fokus stehen dabei insbesondere Reseller in einwohnerstarken Regionen, die das Unternehmen für sich gewinnen will.
Die Fachhandelspartner von Talk-Point können seit November 2012 ein neutrales Shop-Möbelkonzept über den sächsischen Großhändler beziehen. Weiterhin steht ihnen das erst kürzlich überarbeitete Online-Portal www.fachhandel-portal.de zur Verfügung, das einen einfachen Überblick über Tarife, Hardware sowie die Provisionsabrechnungen bieten soll. Schließlich bietet der Distributor seinen Händlern ab sofort ein Endkunden-Finanzierungsmodell.
Unterdessen hat Talk-Point das im 19. Jahrhundert errichtete Bahnhofsgebäude in Eilenburg bei Leipzig gekauft. "Um auch in Zukunft eine gute logistische Leistung sicherstellen zu können, werden wir hier unser neues Logistikzentrum einrichten", erklärt Görke. Bis Sommer 2013 sollen im Eilenburger Bahnhof zudem die Firmenzentrale, einen Mobilfunkshop sowie ein Smart-Home-Showroom eingerichtet werden.
Hintergrund: Talk-Point ist nicht nur in der TK-Distribution, sondern auch im Online-Handel für CE- und Haushaltsgeräte aktiv.



Das könnte Sie auch interessieren