Bilanz 24.03.2017, 14:19 Uhr

ElectronicPartner meldet Umsatzplus

ElectronicPartner kann im Vergleich zum Vorjahr beim Umsatz um drei Prozent zulegen. Der Fachmarktlinie Medimax hat die Verbundgruppe indes einen neuen Markenauftritt verpasst.
Die Verbundgruppe ElectronicPartner meldet für 2016 im Vergleich zum Vorjahr eine Umsatzsteigerung von insgesamt drei Prozent. Dabei wuchs der Umsatz im Kernmarkt Deutschland um 2,6 Prozent auf 1,278 Milliarden Euro, in den Landesgesellschaften in den Niederlanden, in Österreich und in der Schweiz betrug das Plus 4,8 Prozent auf 377 Millionen Euro.
Um eine Vergleichbarkeit zum Wert 2015 sicherzustellen, wurde die Vorjahresbasis der internationalen Umsätze um die Ergebnisse aus Belgien bereinigt, wie ElectronicPartner betonte. Dort hatte sich die Verbundgruppe im ersten Halbjahr 2016 zurückgezogen. Auch die Mobilfunkumsätze in Deutschland seien rückwirkend nicht mehr im Umsatz der Verbundgruppe berücksichtigt, da diese sich seit der Mehrheitsübernahme der SH Telekommunikation Deutschland GmbH im Jahr 2016 dort konzentrierten.
Zum Erfolg der Verbundgruppe habe auch die starke Entwicklung der Marke EP beigetragen. Der 2014 gestarteten Qualitätsoffensive hätten sich rund 400 Fachhändler verschrieben, die nun gemeinsam eine Umsatzsteigerung von 8,7 Prozent verwirklichen konnten, wie Vorstand Friedrich Sobol mitteilte. 
Unterdessen vollziehen die bundesweit 130 Medimax-Fachmärkte einen Wandel, der den Slogan „Einfach gut beraten“ in den Mittelpunkt der Aktivitäten stellt. Anspruch sei, Kunden über alle Kanäle hinweg mehr Orientierung zu bieten. Die neue Markenstrategie treibt Frank Kretzschmar voran, der im Oktober 2016 als neues Mitglied des Vorstands von ElectronicPartner die Verantwortung für die Medimax übernommen hat.



Das könnte Sie auch interessieren